Freitag, 18. Mai 2018 15:09 Uhr

Charts der Woche: Michael Schulte und Kontra K ganz oben

Zum Sieg hat es zwar – wie beim „Eurovision Song Contest“ – nicht ganz gereicht, dennoch kann Michael Schulte mächtig stolz sein. Nach seinem hervorragenden vierten Platz in Lissabon stürmt der Sänger nun auf Rang drei der Offiziellen Deutschen Single-Charts, ermittelt von GfK Entertainment.

Charts der Woche: Michael Schulte und Kontra K ganz oben

Foto: Kontra K

Seine Ballade „You Let Me Walk Alone“ muss sich einzig „Neymar” (Capital Bra feat. Ufo361) und „One Kiss” (Calvin Harris & Dua Lipa) geschlagen geben. Es ist die höchste Platzierung eines „ESC“-Beitrages seit 2015 (Måns Zelmerlöw, „Heroes“, drei) und der größte Erfolg eines nationalen „ESC“-Liedes seit 2012 (Roman Lob, „Standing Still“, drei).

Die israelische „Eurovision“-Siegerin Netta („Toy“) debütiert auf Position 19. Auch Mikolas Josef aus Tschechien („Lie To Me“, 29), Eleni Foureira aus Zypern („Fuego“, 81), Rasmussen aus Dänemark („Higher Ground“, 88) sowie César Sampson aus Österreich („Nobody But You”, 93) beehren die Top 100.

Kontra K wieder auf Platz 1

Zu den Aufsteigern der Woche gehört Childish Gambino. Der US-Künstler prangert die Waffengewalt in seiner Heimat an und sorgt momentan für ordentlich Schlagzeilen. „This Is America“ schnellt von 97 auf 39. Die höchstplatzierten New Entries kommen aus dem HipHop-Bereich und hören auf die Namen Gzuz („Warum“, vier) und Summer Cem feat. KC Rebell & Capital Bra („Chinchilla“, elf).

Mit deutlichen Abstand zur Konkurrenz feiert Kontra K im Album-Ranking sein Nummer 1-Triple. Wie bereits 2016 mit „Labyrinth“ und 2017 mit „Gute Nacht“ erobert er auch mit „Erde & Knochen“ die Spitze. In Berlin nahm der Rap-Überflieger als erster Solo-Künstler überhaupt seinen dritten „Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts“ entgegen.

Superstar Helene Fischer („Helene Fischer“, zwei) verlässt den Thron, positioniert sich aber vor den Top-Neuveröffentlichungen „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert, Vol.5“ (drei), Arctic Monkeys („Tranquility Base Hotel & Casino“, vier) und Loreena McKennitt („Lost Souls“, fünf). Schlagersängerin Monika Martin kann sich im Vergleich zu ihren Vorgängeralben, welche die Plätze 21, 13 und acht erreichten, weiter verbessern: „Für immer“ heißt es an siebter Stelle. „Eurovision“-„Dreamer“ Michael Schulte steigt mit seiner aktuellen CD von 79 auf 30.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren