Freitag, 4. Mai 2018 15:03 Uhr

Charts der Woche: Triumph für Helene Fischer und Capital Bra

Deutschlands Musikfans bekommen von Helene Fischer einfach nicht genug. Die vielfache Rekordhalterin der Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, meldet sich eindrucksvoll zurück und klettert im Album-Ranking von Platz 20 auf eins.

 Charts der Woche: Triumph für Helene Fischer und Capital Bra

Capital Bra. Foto: Team Kuku

Ihr jüngster Streich ist der Konzertmitschnitt „Helene Fischer Live“, der noch einmal die größten Momente der zurückliegenden Arena-Tournee auf DVD und Blu-ray bannt. Fischer übernimmt die Krone von Sting & Shaggy, deren gemeinsames Werk „44/876“ die achte Position einnimmt.

Drei HipHop-Acts dringen in die Top 5 vor: Die Genre-Urgesteine der Fantastischen Vier („Captain Fantastic“, zwei), Marterias Alter Ego Marsimoto („Verde“, drei) sowie der US-Abräumer der Stunde, Post Malone („beerbongs & Bentleys“, vier). Gothic-Fans können sich über Blutengel („Live im Wasserschloss Klaffenbach“) freuen, die auf Rang sieben ihre bis dato größte Show Revue passieren lassen.

Gleich zwei Nr.1-Hits für Capital Bra

Capital Bra gelingt im Single-Ranking eine echte Sensation: Als erster nationaler Interpret in der Geschichte der Offiziellen Deutschen Charts landet der Berliner Rapper zwei unterschiedliche Nummer-1-Hits binnen drei Wochen. Nachdem seine „5 Songs in einer Nacht“ bereits Mitte April spitzenmäßig performten, erreicht er nun mit Unterstützung von Ufo361 und „Neymar“ abermals den Thron. Bislang war das Kunststück nur Smokie („Living Next Door To Alice”, „Lay Back In The Arms Of Someone”), Baccara („Yes Sir, I Can Boogie”, „Sorry, I’m A Lady”, alle 1977), und Pharrell Williams („Get Lucky”, „Blurred Lines”, 2013) vergönnt.

Für seinen Erfolg wurde Capital Bra am Freitagnachmittag in Berlin ausgezeichnet. Er ist der bislang einzige Künstler, der jetzt zwei „Nummer 1 Awards“ im Single-Segment sein Eigen nennen kann.

Während die Vorwochensieger Calvin Harris & Dua Lipa in den Single-Charts ihren „One Kiss“ an zweiter Stelle genießen, haben Gzuz feat. Bonez MC auf Rang drei ganz schön „Was erlebt“. Außerhalb des HipHop-Genres ist u.a. Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier erwähnenswert, der mit „Verdammt lang her“ (76) einen ersten Vorgeschmack auf sein kommendes Album gibt.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren