Freitag, 8. März 2019 18:32 Uhr

Chefboss & Bosse: Die wohl ungewöhnlichste Kollabo des Jahres

Kollegah kann einpacken: Denn mehr „Bossaura“ als Chefboss und Bosse vereint geht einfach nicht! Für die Single „Kein Geld der Welt“ hat sich das Dancehall-Duo aus Hamburg mit dem Sympathieträger zusammengetan. Und diese Kollaboration klingt nicht nur wegen der Namensähnlichkeiten auf dem Papier hervorragend – sondern auch aus den Boxen.

Chefboss & Bosse: Die wohl ungewöhnlichste Collabo des Jahres

Foto: Frank Egel

Wie es der Titel es vermuten lässt, geht es textlich in „Kein Geld der Welt“ um die kleinen wichtigen Dinge im Leben, abseits von Champagnerpartys und Lamborghinis. Auch wenn die Ladys und ihre Crew für ihre energetischen und powergeladenen Shows bekannt sind, haben sie schon in ihrem Debütalbum ihre sensiblere Seite durchblitzen lassen.

Momente, die man nicht kaufen kann

Mit ihrer neuen Single, zu der sie sich mit Bosse, einen alten Festival Buddy und Gleichgesinnten ins Boot geholt haben, zelebrieren sie gefühlvoll und voller Freude die Momente und Menschen, die man nicht kaufen kann. Bei einem smoothen Reggae-Beat, zu dem man nicht anders kann als mitzunicken, ist jeder Zeile das Herz anzumerken: „Champagner im Glas, doch kein Kribbeln im Bauch.“

Quelle: instagram.com

Das Video ist, wie immer bei Chefboss, in Eigenregie entstanden und dem Thema entsprechend gehalten: Gedreht wurde mit dem Handy, Regie und Schnitt hat Tänzerin und Choreografin Maike Mohr selbst übernommen. Herausgekommen ist ein echtes, emotionales Video voller Lebensfreude!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren