27.11.2019 16:09 Uhr

Chris Martin vergisst manchmal, ein Teil von Coldplay zu sein

Tim Saccenti/Warner Music

Coldplay sind nach ihrer vierjährigen Pause immer noch im Winterschlaf. Die ‚Paradise‘-Interpreten meldeten sich am letzten Freitag (22. November) mit ihrem neuen Album ‚Everyday Life‘ – ihre erste LP seit ‚A Head Full of Dreams‘ aus dem Jahr 2015 – zurück. Frontmann Chris Martin versicherte den Fans der Band derweil, dass die jahrelange Pause den Musikern ziemlich gut getan habe.

Der Zeitung ‚Daily Star‘ erklärte Chris Martin: „Ein Coldplay-Winterschlaf lässt dich vergessen, dass du irgendwann mal Teil einer berühmten Band warst. Das ist eine gute Art zu sehen, ob es neue gute Songs gibt. In einem Stadion zu spielen – das fühlt sich jetzt wie eine andere Person an. Ich kann mir nicht vorstellen, das zu tun, was bedeutet, dass ich noch immer ein wenig im Winterschlaf-Modus bin.”

Tour muss warten

Und obwohl die Fans gar nicht abwarten können, dass ihre Lieblingsband, die neben Martin auch aus Guy Berryman, Jonny Buckland und Will Champion besteht, wieder riesige Konzertsäle füllt, wollen Coldplay mit der nächsten Mega-Tour noch ein bisschen warten.

Der 42-jährige Sänger erklärt: „Es ist eine ganz andere Herangehensweise, wenn man eine Stadion-Tour macht und über die Dinge singt, über die wir derzeit singen. Man muss einen Schalter umlegen.“ Erst vor kurzem hatte die Band bekannt gegeben, dass die nächste Coldplay-Tournee erst stattfinden wird, sobald eine umweltfreundliche und emissionsfreie Organisation gewährleistet ist.