Donnerstag, 30. August 2018 22:13 Uhr

Christina Aguilera: Tolle Stimme, schlechter Ruf?

US-Popstar Christina Aguilera hat eine tolle Stimme, aber eben einen schlechten Ruf. 2008 begann ihr legendärer Streit mit Lady Gaga, in dem Aguilera keine besonders gute Figur machte.

Christina Aguilera und ihre Schattenseiten: Tolle Stimme, schlechter Ruf

Foto: SonyMusic

Zwar wurde der Zwist beigelegt; er ist vielen Fans und Kritikern aber noch immer im Gedächtnis, ebenso wie der Streit mit Kelly Osbourne, der nie zu enden scheint. Hier kommen die Schattenseiten von Christina Aguilera – zumindest laut nickiswift.com …

Quelle: instagram.com

„The Voice“: Ein Ende mit Schrecken?!

X-Tina saß fünf Jahre lang in der Jury von „The Voice“. Als sie die Castingshow verließ, ließ sie kein gutes Haar an dem Format und bezeichnete es als Energievampir. Es gehe nicht um Musik, sondern um TV-Momente und Geschichten. Vielleicht war es aber auch die Bezahlung, die das einzige weibliche Jury-Mitglied so verbittert klingen ließ: Anstatt 17 Millionen $ erhielt sie „nur“ 12,5 Millionen pro Staffel.

Arbeiten mit X-Tina? Der Horror!

Quellen zufolge ist Christina Aguilera nicht gerade vorbildlich, wenn es um das Arbeiten mit anderen Menschen geht. „Sie ist immer zu spät und entschuldigt sich nie. Außerdem gerät sie ständig mit anderen aneinander.“

Darüber hinaus soll Aguilera einen Masseur verlangt haben, der nur für sie zuständig war und alle 30 Minuten ihre Füße massieren sollte.

Und für sie zu arbeiten ist auch kein Spaß…

Es wird einen Grund geben, warum viele Menschen, die für X-Tina gearbeitet haben, schnell wieder das Weite suchten. Zum Beispiel, dass die Sängerin „unhöflich und respektlos“ zu ihren Angestellten sein und sie zu unmöglichen Zeiten aufwecken und durchs ganze Haus schicken soll – etwa, um ein Handtuch aufzuheben, dass nur wenige Meter von ihr entfernt liegt.

Sie hat einen ihrer Ex-Freunde geoutet

Christina Aguilera war zwei Jahre lang mit dem Tänzer Jorge Santos zusammen. Nach der Trennung outete sie ihn in einer TV-Show, in der sie sagte „er spielt für euer Team, nicht meins“. Auf den Hinweis, dass Santos das sehen und sehr wütend sein würde, entgegnete X-Tina: „Das will ich doch sehr hoffen“.

Alle Mädchen wollen… Alkohol

2011 wurde Christina wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit verhaftet. Sie wurde aber nicht angeklagt, sondern nur in Gewahrsam gehalten, bis sie wieder nüchtern war. Nur drei Tage später wurde sie gesehen, wie sie Wein in großen Mengen trank. Außerdem musste sie im selben Jahr an einem Abend nach Hause getragen werden, weil sie zu betrunken war, um zu laufen.

Der Flaschengeist guckt zu tief in die Flasche

Christina Aguilera und Matthew Rutler sind dafür bekannt, gerne gemeinsam zu feiern und zu trinken. Kaum jemand will allerdings Partys der beiden ausrichten, denn es besteht eine realistische Gefahr, dass diese ausartet. Und auch als Gäste ist das Freundespaar kein Geschenk für die Veranstalter. Auf der Weihnachtsfeier von Seth MacFarlane konnte X-Tina nicht aufstehen und singen, weil sie zu betrunken war. Und am Ende fiel sie noch fast in den Weihnachtsbaum.

Handfester Streit mit Mickey Mouse

Sogar mit Mickey Mouse selbst hat es Christina geschafft, sich zu streiten: Bei einem Besuch in Disneyland zu ihrem 34. Geburtstag wollte die Sängerin ein Foto mit der beliebten Disney-Ikone machen. Der Schauspieler im Kostüm wollte aber gerade Pause machen. Grund genug für X-Tina, einen Anfall zu bekommen – inklusive „weißt du nicht, wer ich bin?“ und Beleidigungen wie „A***loch“. Als die Security ankam, um Christina aus dem Freizeitpark zu eskortieren, war diese längst verschwunden. (CI)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren