24.02.2019 17:17 Uhr

Daniela Büchner: „Ich denke, uns geht es okay“

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Gestern fand in Essen das „Goodbye Jens“-Benefizkonzert statt und für Daniela Büchner war es nach dem plötzlichen Krebstod ihres Mannes Jens Büchner im November letzten Jahres der erste Auftritt in der Öffentlichkeit.

Daniela Büchner: "Ich denke, uns geht es okay"

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Mit neuer Frisur stand sie tapfer auf der Bühne und hielt eine emotionale Rede, bei der sie die Tränen nicht zurückhalten konnte.

Gegenüber RTL sagt sie später: „Emotional ist ja noch untertrieben. Es war mehr als emotional, es sind wahnsinnig viele Tränen geflossen und ich war sehr ergriffen.“

Die fünffache Mutter ist nach dem Tod von Jens auf sich allein gestellt, hat neben drei Kindern aus einer früheren Beziehung die Zwillinge Diego und Jenna mit Jens.

Daniela Büchner: "Ich denke, uns geht es okay"

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Der erste Tag in der Öffentlichkeit

„Das ist immer so eine Frage, wie geht es uns? Ich denke, uns geht es okay. Das ist das einzige, was ich momentan dazu äußern kann. Jeder von uns trauert manchmal mehr, manchmal weniger. Ich bin viel im Alltag integriert, also ich habe viel zu tun“, so Daniela über ihren aktuellen Zustand.

Daniela Büchner: "Ich denke, uns geht es okay"

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Die letzten Wochen hat Daniela gebraucht, um Ruhe zu finden, hatte sich jedoch bewusst entschieden, dass ihr erster öffentlicher Auftritt beim Benefizkonzert sein soll. Die Gefühle vorher waren gemischt, wie zugibt: „Heute war der erste Tag in der Öffentlichkeit, ich war sehr, sehr aufgeregt und wusste oftmals nicht, wie reagieren die Leute auf mich und was sagen sie zu mir.“

Bei dem Konzert standen allerhand Mallorca-Kollegen von Jens auf der Bühne, der Erlös des Konzerts kommt seinen Kindern zugute.