Montag, 4. März 2019 17:14 Uhr

Das ist also der offizielle Faschingshit 2019

Foto: Carina Antl

Ein Song, zwei Versionen – selten war der Faschingshit so eindeutig. Aktuell führt für Jecken & Co. kein Weg an „Cordula Grün“ vorbei. Das Original vom österreichischen Sänger Josh. liegt dabei noch vor dem Cover der Draufgänger. Das zeigen die Trends der Offiziellen Deutschen Single-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, für den Zeitraum Freitag bis Sonntag.

Das ist also der offizielle Faschingshit 2019

Foto: Carina Antl

Für die richtige Stimmung sorgen auch Tobee und Andreas Gabalier. Der „Helikopter 117 (Mach‘ den Hub Hub Hub)“ landet auf Position vier der Sonderauswertung, während „Hulapalu“ auf Rang fünf mitgesungen wird.

Urgesteine wie Brings („Kölsche Jung“, drei; „Polka, Polka, Polka“, acht), Querbeat („Nie mehr Fastelovend“, sechs) oder Paveier („Leev Marie“, neun) dürfen natürlich auch nicht in der Top 10 fehlen. Insgesamt schaffen es neun Faschingssongs in den Top 100 Single-Trend – weniger als in den Jahren zuvor.

Wer ist dieser Josh?

Die Musik wurde Josh – wenn schon nicht in die Wiege – so doch in früher Kindheit nahe gelegt. Im Alter von 8 Jahren begann er, klassische Gitarre zu lernen und spielte fortan – dem Klischee folgend, dass alle Österreicher klassische Musik lieben – u.a. Beethoven. Weniger zu seiner eigenen, vermutlich aber zur großen Freude seines Großvaters, der sehr kunstaffin war und dem jungen Josh. erste Einblicke in die Kunstwelt ermöglichte.

Quelle: instagram.com

Doch auch wenn das der Beginn einer anhaltenden Liebe zur Gitarre war, bedurfte es doch eines Eric Clapton und seines „Unplugged“ Albums, um Josh, dessen Vater viel Paco de Lucia und Bruce Springsteen hörte, richtig heiß auf das Instrument zu machen. Dreizehn Jahre war er alt, als er das bahnbrechend erfolgreiche Album erstmals hörte. Es kam einer Initialzündung gleich: „Durch diese Musik ist mir damals buchstäblich der Knopf aufgegangen“ sagt Josh. dazu.

Das könnte Euch auch interessieren