Montag, 18. September 2017 23:17 Uhr

Das ist Louka: Frischware aus Germany

Unser Newcomer der Woche ist die hier! Kurz vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Lametta“ am 22. September, stellt Louka den neuen Song „Wenn ich mit dir bin“.

Das ist Louka: Frischware aus Germany

Foto: SonyMusic

Der Song ist eine Ode an die Freundschaft, Loukas musikalischer Dankesgruß an die Menschen, die ihr nahestehen und die sie auf ihrem Weg begleiten. Die Übermittlung dieser Botschaft ist ihr nicht nur musikalisch, sondern vor allem auch im zugehörigen Bewegtbild durchaus gelungen. Das Musikvideo ist ziemlich bunt und schön und zeigt Menschen, die sich gern haben, Fröhlichkeit, Unbeschwertheit, Mut, Spaß und Glück.

Louka ist einzigartig in der deutschen Popmusik

Louka, die es vor zwei Jahren nach Berlin verschlug, hat eine dieser Stimmen, die man nur einmal zu hören braucht — und danach nie wieder vergisst. Sie singt ihre eigenen, beobachtenden Texte in deutscher Sprache, vor allem aber ist ihre Phrasierung, ihr Vortrag einzigartig. Ihrer gesanglichen Performance, die wirkungsvoll von Beats getragen und in minimalistische Pop-Arrangements gebettet ist, kann man sich daher nur sehr schwer entziehen.

Die Sängerin erklärte: „Ich beobachte. Ich trage immer ein Notizbuch mit mir herum, um Zeilen aufzuschreiben, die mir begegnen, eine Art unterbewusste Recherche — in der U-Bahn, auf einem Plakat, in der Zeitung, ein Fundstück beim Aufschnappen von Gesprächsfetzen. Aus diesen Schnipseln collagiere ich meine Songs. Zuhause habe ich ein ganzes Bücherbord voll mit diesen Notizbüchern, die alle dieselbe Farbe und dasselbe Format haben. Das ist mein Textschatz, mein Steinbruch der Ideen und Sätze, aus dem ich schöpfe.

Eine Sängerin, die erst am Anfang steht

Auch damit ist Louka ein Glücksfall in der deutschsprachigen Popmusik. Auch wenn sie Stein und Bein schwört, dass die herausragenden Bands der NDW aus den 8oern keinesfalls für ihre Musik Pate gestanden haben, so knüpft sie doch an das Emotional-Spielerische, an das Prinzip des Authentischen im Künstlichen, überhaupt an eine ernsthafte Leichtigkeit an, für die NDW-Bands wie Ideal, Grauzone oder Spliff einst gestanden haben.

Tatsächlich glaubt Louka an die alte Maxime in der Kunst, dass die Wirklichkeit wichtiger ist als die Wahrheit, dass das authentische Ich hinter einer konstruierten Identität zurücktritt.

Das ist Louka: Frischware aus Germany

Foto: SonyMusic

Zweifellos haben wir es hier mit einer Musikerin zu tun, die zwar erst am Anfang steht, aber bereits jetzt eine eigene Stimme und ihre eigene Art gefunden hat. Dramaturgisch geschickt platzierte Sound-Spielereien spiegeln die ansonsten vorherrschende Reduktion auf das Wesentliche, und darin liegt die Kraft von Louka. Und vielleicht wirken ihre Songs auch gerade deshalb so emotional auf den Hörer, weil sie ihre eigenen Gefühle über Bande spielt, andere, sprich: Zitate, für sich sprechen lässt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren