Freitag, 10. August 2012 11:54 Uhr

Deadmau5: Neues Album „> album title goes here <" kommt am 21. September

In der Welt von deadmau5 – einem der weltweit bekanntesten elektronischen Künstler – geht es ständig super rasant und schnelllebig zu. Eben erst hat er sein Studio in seiner Heimatstadt Toronto einer Generalüberholung unterzogen und sich nach Beendigung seiner Europatour dort eingeschlossen, um seiner Kreativität mal wieder völlig freien Lauf zu lassen, da steht mit dem kuriosen Albumtitel „> album title goes here

Im Anschluss an seinen Auftritt mit den Foo Fighters bei den diesjährigen GRAMMY Awards in Los Angeles, bei dem sie gemeinsam seinen brillanten und nominierten Remix des Foo Fighters-Songs „Rope“ auf die Bühne brachten, setzte deadmau5 seine Kollaborationsschritte in der Welt des Rocks fort. Er konnte Gerard Way, den Frontman der Rockband My Chemical Romance, für die Vocals der neuen deadmau5-Single „Professional Griefers“ gewinnen. Dieses Stück ist jetzt schon in der Playlist des renommierten Radio 1 zu finden und wird bei uns die Läden am 14. August erreichen.

deadmau5-Fans begegneten „Professional Griefers“ erstmalig als noch unveröffentlichtes Instrumental, das der Kanadier während seiner Meowingtons Hax Tour im vergangenen Jahr spielte und das bei seiner Performance als Headliner des legendären Lollapalooza Festivals seine Permiere feierte. Die Vocal-Version von „Professional Griefers“ beginnt mit stampfenden Beats und verzerrten Gitarren, baut sich dann langsam auf, um im Chorus und einer der markantesten Stimmen der modernen Rockgeschichte zu gipfeln. Das dazugehörige Video, in dem beide Künstler – deadmau5 und Gerard Way – zu sehen sein werden, wurde von Dave Stewarts Produktionsfirma Weapons of Mass Entertainment umgesetzt und wird später in diesem Monat öffentlich präsentiert.

Alle Tracks auf “> album title goes here <" wurden ausschließlich von deadmau5 selbst produziert. Sie beinhalten Kollaborationen mit “Animal Rights”-Co-Produzent Wolfgang Gartner (“Channel 42”), Sängerin Imogen Heap (“Telemiscommunications”) und Chris James (“The Veldt” – ein von den Kritikern gefeierter, von einer Kurzgeschichte Ray Bradburys inspirierter Track) und der legendären HipHop-Kombo Cypress Hill (“Failbait”). Weitere neue Songs sind “Closer”, inspiriert von dem 70er-Jahre-Science-Fiction-Streifen “Die unheimliche Begegnung der dritten Art”, die massive Dancefloornummer “There Might Be Coffee” und das Electronica-Stück “Sleepless”. Wie “Fn Pig” und “October” konnten manche der Tracks bereits auf der deadmau5-Soundcloud-Seite als Rohversionen angehört werden. Für "> album title goes here <" gibt es sie nun endlich als fertige Songs in genau der Form, in der der Künstler sie der Öffentlichkeit auch wirklich präsentieren möchte. deadmau5, der erst kürzlich als Headliner beim Wireless Festival in London auftrat, wird am 26. August beim Creamfields in Cheshire sowie am 9. September beim iTunes Festival live spielen. "> album title goes here <" kann ab dem 14. August vorbestellt werden.

Fotos: EMI

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren