Montag, 27. Januar 2020 20:19 Uhr

Demi Lovatos bewegendes Comeback bei den Grammys

imago images / ZUMA Press

Die Grammys waren vermutlich nie so emotional wie die diesjährigen am gestrigen Sonntag. So überschattete der überraschende Tod von Star-Basketballer Kobe Bryant und dessen 13-jähriger Tochter die Preisverleihung. Moderatorin Alicia Keys widmete  den Opfern des Helikopter-Absturzes den Abend und rührte das Publikum mit einer Ballade zu Tränen.

Den anderen großen Gänsehaut-Moment lieferte Demi Lovato (27). Diese stand seit zwei Jahren wieder das erste Mal auf der Bühne und präsentierte ihren neuen Song „Anyone“.

Ein Hilfeschrei

Sichtlich gerührt vom tosenden Applaus schmetterte sie die emotionale Ballade, als ob es kein Morgen gäbe. Auf Instagram schrieb sie anschließend: „Was für ein unglaublicher Abend. Mein erstes Mal zurück auf der Bühne seit zwei Jahren. So emotional für mich. Vielen Dank für all die Liebe, die Unterstützung und dafür, dass ihr diesen Moment mit mir geteilt habt. Ich liebe euch alle!“

Lovato, die den roten  Teppich am Sonntagabend gemieden hatte, verschwand nach einer Heroin-Überdosis 2018 aus der Öffentlichkeit  und unterzog sich einer Therapie. Im Interview mit „Beats 1“ sprach sie nun erstmals auch über die schwere Zeit nach der Überdosis, bei der sie fast gestorben wäre.

Für Demi habe „Anyway“ eine ganz besondere Bedeutung, da sie ihn nur vier Tage vor ihrer Überdosis aufgenommen habe. „Danach hat der Text für mich einen komplett neuen Sinn ergeben.“ In dem Song höre sie mittlerweile einen Hilfeschrei. Ihre Arbeit mit der neuen Musik habe für sie etwas therapeutisches gehabt.

Zudem habe sie beschlossen keine negativen Einflüsse mehr in ihrem Leben zuzulassen und Leute auszusortieren, die ihr nicht gut tun. Einen kleinen Blick in die Zukunft wirft sie auch auch: „Im kommenden Jahrzehnt würde ich gerne eine Familie gründen.“

Das könnte Euch auch interessieren