Donnerstag, 14. Juli 2011 01:35 Uhr

Der Papa spricht: „Miley Cyrus kann der Welt ganz viel bieten“

Los Angeles. Billy Ray, der Vater von Miley Cyrus, wusste schon immer, dass seine Tochter eine geborene Entertainerin ist. Eigentlich bekam die Sängerin und Schauspielerin bei Geburt den Namen Destiny Hope, änderte diesen jedoch aber in Anlehnung an ihren Spitznamen aus Kindertagen ‚Smiley’ in Miley.

Papa Billy Ray erzähle: „Ich habe ihr den Namen Destiny Hope gegeben, bevor sie geboren wurde, weil ich eine Vision hatte. Ich habe es gefühlt, dass es ihr Schicksal ist, der Menschheit Hoffnung zu geben. Es ist Miley’s Traum Menschen zu berühren, mit ihrer Musik und mit ihrem Leben. Ich glaube wirklich daran! Wenn ich sehe wie sie ganze Arenen füllt, Menschen zum Lachen bringt und Familien dazu bringt, zusammen zu sein, dann denke ich, das es ihre Bestimmung ist!“

Laut dieser traumhaften Worte des Country-Sängers kann Miley der Welt und der Menschheit sehr viel positives zurückgeben: „Sie kann der Welt sehr viel bieten. Sie ist eine gute Partie, das ist sie wirklich. Schließlich ist sie ein Naturtalent, sie kann singen, schreibt Songs und ist eine Entertainerin und sie ist eine gute Schauspielerin.“

Ob Miley Cyrus für die Menschheit wirklich so unentbehrlich ist, sollte dann doch jeder für sich entscheiden.

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren