Top News
Donnerstag, 1. August 2019 23:20 Uhr

Devendra Banhart: Ist das der traurigste Song des Jahres?

Foto: imago images / Chromeorange

Heute schon geweint? Denn wenn nicht, dann könnte Devendra Banharts neue Single „Memorial“ dafür sorgen. Denn der Song steckt voller Gefühl, aber ist dennoch gleichzeitig ein Faustschlag auf die Tränendrüse.

Devendra Banhart: Ist das der traurigste Song des Jahres?

Foto: Lauren Dukoff

Devendra Banhart veröffentlicht mit „Memorial“ den dritten Song aus seinem kommenden Langspieler „Ma“, der am 13. September auf den Markt kommt. Als Hommage an die Lieben, die zu früh gegangen sind, beschäftigt sich „Memorial“ mit dem Prozess der Trauer.

Ein Thema, das die Menschheit schon seit der ersten Sekunde umhertreibt.

Ein bitter-süßer Schmerz

Die Intimität der Aufnahme, die Traurigkeit in Banharts zitterndem Gesang und die sanfte Melancholie des Textes zeigen einen Künstler, der versucht, den Tod zu verstehen. Dabei versucht er den bitter-süßen Geschmack einzufangen, sobald man sich an Menschen, Gerüche oder Situationen zurückerinnert, die unwiderruflich in der Vergangenheit liegen. Diesen Moment, in dem man voller Sehnsucht an ein schönes Ereignis zurückdenkt, lächeln muss aber gleichzeitig auch eine Träne vergießt.

Devendra Banhart: Ist das der traurigste Song des Jahres?

Foto: imago images / Chromeorange

Aufgewachsen ist der 38-Jährige in Texas aber aufgewachsen in Venezuela und Kalifornien. Seine Liebe zur Musik wurde dem Sänger mit dem Charme eines heißen Bergsteigers, schon in die Wiege gelegt. Seine ersten Auftritte hatte Bahnhart als Straßenmusiker, während er das San Francisco Art Institute besuchte. Seither hat er in Los Angeles, Paris, San Francisco und zuletzt in New York gelebt, wo er auch derzeit wohnt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren