Die Stones holen sich Noomi Rapace für ihr durchgeknalltestes Video

Noomi Rapace, die seit der 'Millenium'-Trilogie zu Weltruhm gelangte und sich vor Angeboten kaum noch retten kann (man denke nur an Ridley Scotts 'Prometheus'), muß geradezu in Ekstase geraten sein, als die Rolling Stones ihr die Hauptrolle in ihrem neuen Video angetragen haben. Die 32-jährige spielt eine Reihe von Parts in dem Video zu "Doom and Gloom", dem ersten Clip der Band seit sieben Jahren. Das Filmchen ist das seit langem wohl durchgeknallteste der Band. Das Video zu der neuen Single entstand hinter geschlossenen Türen in einem Lagerhaus in Paris, noch bevor die Band für fünf große Shows in London und New York die Bühne betreten wird. Das Endprodukt dürfte den einen oder anderen schockieren, andere wiederum werden begeistert sein. Die Stones sind der Inbegriff der Rock n Roll Bad Boys. Wie auch die neue Dokumentation ‘Crossfire Hurricane’ eindrucksvoll zeigt, haben die Stones in ihrer 50-jährigen Karriere für einige Schlagzeilen gesorgt. Aber neben Noomis Ausrastern im Video zu ‘Doom and Gloom’ sehen Mick, Keith, Charlie und Ronnie aus wie unschuldige Zuschauer. Während die Band 'Doom and Gloom' performt und dabei supercool aussieht, dreht die Schauspielerin völlig durch und stolpert von einer verrückten Szene in die nächste. Fans werden begeistert sein, wenn sie von bösen Zombies durch ein Moor gejagt wird, was schließlich in einer Schießerei endet, halbnackt auf einem mit Bett aus 100-Dollar Noten liegt und dann das Geld abfackelt und in der Toilette runterspühlt, sich mit Fast Food vollstopft und kotzt bis ihr der Kopf explodiert. Rapace ist ferner zu sehen, als sie spärlich bekleidet am Straßenrand entlang tanzt und überraschten Autofahrern ihre Oberweite präsentiert, mitten ins Set der Stones reinmarschiert, das Mikro von Jagger übernimmt und für Charlie Watts trommelt. Das beeindruckende und fesselnde Video wurde von dem schwedischen Regisseur Jonas Akerlund gedreht, der bereits einen Grammy für ‘Ray Of Light’ von Madonna erhielt und auch mit Künstlern wie Beyonce, Lady Gaga, The Prodigy und Christina Aguilera gearbeitet hat. Das Video zu 'Doom and Gloom' von den Rolling Stones wird mit Sicherheit für Wirbel sorgen und beweist, dass die Stones immer noch extrem kreativ sind und gerne Grenzen überschreiten. Fotos: wenn.com, Video: Clipfish

21.11.2012 22:13 Uhr

Noomi Rapace, die seit der ‚Millenium‘-Trilogie zu Weltruhm gelangte und sich vor Angeboten kaum noch retten kann (man denke nur an Ridley Scotts ‚Prometheus‘), muß geradezu in Ekstase geraten sein, als die Rolling Stones ihr die Hauptrolle in ihrem neuen Video angetragen haben.

Die 32-jährige spielt eine Reihe von Parts in dem Video zu „Doom and Gloom“, dem ersten Clip der Band seit sieben Jahren. Das Filmchen ist das seit langem wohl durchgeknallteste der Band.

Das Video zu der neuen Single entstand hinter geschlossenen Türen in einem Lagerhaus in Paris, noch bevor die Band für fünf große Shows in London und New York die Bühne betreten wird.

Das Endprodukt dürfte den einen oder anderen schockieren, andere wiederum werden begeistert sein.

Die Stones sind der Inbegriff der Rock n Roll Bad Boys. Wie auch die neue Dokumentation ‘Crossfire Hurricane’ eindrucksvoll zeigt, haben die Stones in ihrer 50-jährigen Karriere für einige Schlagzeilen gesorgt. Aber neben Noomis Ausrastern im Video zu ‘Doom and Gloom’ sehen Mick, Keith, Charlie und Ronnie aus wie unschuldige Zuschauer.

Während die Band ‚Doom and Gloom‘ performt und dabei supercool aussieht, dreht die Schauspielerin völlig durch und stolpert von einer verrückten Szene in die nächste.

Fans werden begeistert sein, wenn sie von bösen Zombies durch ein Moor gejagt wird, was schließlich in einer Schießerei endet, halbnackt auf einem mit Bett aus 100-Dollar Noten liegt und dann das Geld abfackelt und in der Toilette runterspühlt, sich mit Fast Food vollstopft und kotzt bis ihr der Kopf explodiert.

Rapace ist ferner zu sehen, als sie spärlich bekleidet am Straßenrand entlang tanzt und überraschten Autofahrern ihre Oberweite präsentiert, mitten ins Set der Stones reinmarschiert, das Mikro von Jagger übernimmt und für Charlie Watts trommelt.

Das beeindruckende und fesselnde Video wurde von dem schwedischen Regisseur Jonas Akerlund gedreht, der bereits einen Grammy für ‘Ray Of Light’ von Madonna erhielt und auch mit Künstlern wie Beyonce, Lady Gaga, The Prodigy und Christina Aguilera gearbeitet hat.

Das Video zu ‚Doom and Gloom‘ von den Rolling Stones wird mit Sicherheit für Wirbel sorgen und beweist, dass die Stones immer noch extrem kreativ sind und gerne Grenzen überschreiten.

Fotos: wenn.com, Video: Clipfish