Mittwoch, 11. Januar 2012 12:37 Uhr

Dieter Bohlen erholt sich von den Schocks beim Vorsingen mit Yoga

München/Berlin. Heute Abend gibt es die zweite Folge der Trash-Zirkus-Show DSDS, bei der auch die dämlichsten Contestanten ihre fünf Minuten Ruhm abbekommen können. Erstaunlich, dass bei den angeblich „35.000 Bewerbern“ jene Trottel für einen TV-Auftritt Vorrang bekommen, die mit Musik überhaupt nichts am Hut haben.

Doch erst in der Postproduktion wird halt alles so zusammengeschnippelt und mit nachträglich aufgenommenen Mimiken der Juroren versehen, dass sich daraus die Absurditätenshow des Grauens entfalten kann, die wir kennen und die Dieter Bohlen und seine neuen Jurykollegen Natalie Horler und Bruce Darnell angeblich auch noch ernsthaft beurteilen!

Wie dem auch sei: Der 57-jährige Oberjuror Dieter Bohlen wird also auch heute Abend mal wieder die „schonungslose Wahrheit“ verkünden, denn Süßholz zu raspeln bringe die Kandidaten nämlich nicht weiter, versichert er im Gespräch mit ‚Bunte‘: „Die meisten Freunde oder Verwandten reden doch alles schön. Ich dagegen sage die Wahrheit. Und dauernd dasselbe sagen, wie es in anderen Jurys der Fall ist, kann und will ich nicht. Ich würde vor Langeweile sterben! Das beleidigt meine Kreativität.“

Zu Hause kann sich Bohlen dann von dem Affentheater erholen, dass ihm die Redaktion da serviert. Er sagte dem Blatt dazu: „Ich mache jeden Morgen fünf Minuten Kopfstand zur Entlastung meines Herzens“. Das glauben wir ihm sehr gerne.

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren