Dienstag, 12. März 2019 14:55 Uhr

Dieter Bohlen: Keiner wird sich mehr an Capital Bra erinnern

Dieter Bohlen wird im Sommer in Berlin sein großes Bühnencomeback feiern und nach 16 Jahren erstmals wieder selbst auf der Bühne stehen und seine eigenen Hits performen. Und davon gibt es einige, wie der Pop-Tital sagt.

Dieter Bohlen: Keiner wird sich mehr an Capital Bra erinnern

Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

Gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärt er: „Ich habe 21 Nummer-1-Hits – und die wollen die Fans ja hören. Daher spiele ich Modern Talking, Blue System aber auch ‚We have a dream‘ von DSDS oder ‚Midnight Lady‘ von Chris Norman. Ein Abend mit den Meilensteinen meiner Karriere.“

Harte Wort an Capital Bra

Bereits in den 80ern wurden Dieter Bohlen und Modern Talking scharf kritisiert. Damit kann er gut umgehen und sagt: „Wir wurden immer als Wegwerf-Musik bezeichnet. Aber wo sind denn die Bands, die 1984 am Gange waren und hoch gelobt wurden? Das ist doch kaum jemand noch erfolgreich. Ich bekomme fast jeden Tag eine Anfrage für eine Coverversion, einen Werbespot oder Ähnliches für die Modern-Talking-Songs. Das ist Wahnsinn. Ich glaube nicht, dass in 35 Jahren sich noch jemand um Songs von Capital Bra juckt.“

Quelle: instagram.com

Allgemein kann Bohlen nichts mit den aktuellen Deutsch Rap Hits von Capital Bra und Co. anfangen. „Ich finde die Messages der Jungs stark bedenklich. Die Fans bekommen von diesen Rappern oft zu hören, dass man es auch ohne Schule und ohne harte Arbeit schaffen kann. Zwei von 82 Millionen schaffen das vielleicht. Jeder rappt da über seinen Maybach und am Ende des Tages fahren die mit ihrem Fahrrad in ihre Zwei-Zimmer-Wohnung. Ich kenn’ keinen Rapper, der einen Maybach hat. Für ein Video leihen die sich ein Auto und dann bringen sie den nach zwei Stunden fein säuberlich zurück.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren