21.10.2020 10:54 Uhr

Digitale Variante des Musikfestivals «c/o pop»

Eine Art digitales Musikfernsehen: So planen die Veranstalter in diesem Jahr das Festival «c/o pop».

Rolf Vennenbernd/dpa

Das Musikfestival „c/o pop“ findet wegen der Corona-Pandemie erstmals ausschließlich digital statt. „Wir erschaffen mit dem neuen Konzept eine ganz neue Gattung“, sagt „c/o pop“-Geschäftsführer Norbert Oberhaus der Deutschen Presse-Agentur.

Von diesem Mittwoch bis Samstag wird das Festival unter dem Namen „c/o pop xoxo“ in einer komplett digitalen Variante ausgetragen. Per Livestream sind in einem bunt zusammengestellten Programm Beiträge von 80 Künstlern sowie 40 Talkrunden und Interviews virtuell zu erleben. Das Ganze ist ein für die Fans komplett kostenfreier Ersatz für das im April aufgrund der Corona-Pandemie abgesagte Festival.

Die „c/o pop xoxo“ will dabei mehr sein als nur ein reines Live-Streaming-Angebot. „Einfach nur Live-Konzerte zu übertragen, ist nicht spannend genug – wir haben demnach ein Konzept entwickelt, das sich als digitales Musikfernsehen beschreiben lässt“, erläutert Oberhaus. Neben Live-Auftritten ohne Zuschauer können die Fans auch Interviews und kurze Reportagen ansehen.

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten