Samstag, 25. Januar 2020 18:42 Uhr

Dionne Bromfield trauert immer noch um Patentante Amy Winehouse

imago images / Matrix

Dionne Bromfield kann noch immer keine Amy Winehouse-Songs hören. Die 23-Jährige wurde im Jahr 2009 berühmt, als die Sängerin sie bei ihrem eigenen Platten-Label ‚Lioness‘ unter Vertrag nahm, doch nach dem Tod von Amy im Jahr 2011 zog sich die Nachwuchs-Musikerin aus der Öffentlichkeit zurück.

Sie musste den Tod ihrer Mentorin und Patentante erst verarbeiten. Bis heute kann sie sich keinen der Songs der ‚Rehab‘-Sängerin anhören. „Ich wusste gar nicht, wie ich reagieren sollte oder wie ich mit meinen Emotionen umgehen sollte“, erinnert sich die Musikerin nun im Gespräch mit dem ‚Hello!‘-Magazin an den Tod ihrer Freundin und Lehrerin.

Quelle: instagram.com

Amy war wie eine Freundin für sie

„Es hat mich so richtig erst zwei oder drei Jahre später getroffen, deshalb habe ich auch diese Auszeit genommen. Selbst heute kann ich mir ihre Musik nicht anhören, weil ich dabei Traurigkeit verspüre. Ich will mich nicht selbst dazu bringen, mich an gewisse Dinge zu erinnern, weil ich mich dann auch immer an die guten Zeiten eri‡nnern würde, die nicht mehr sind.“

Amy war für Dionne nicht nur eine Mentorin, sondern auch eine Freundin, der sie Geheimnisse anvertraute, und ihre Patentante, die sie Aunty Amy nannte. Amy Winehouse starb am 23. Juli 2011 an einer Alkoholvergiftung von 4,16 Promille in einem Hotel im Londoner Stadtteil Camden.

Das könnte Euch auch interessieren