29.03.2020 11:42 Uhr

DSDS: Ramon Kaselowsky-Roselly und Dieter Bohlen unter Tränen!

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Ramon Kaselowsky, der fortan lieber unter seinem alten Zirkuskünstler-Namen Roselly antreten möchte, trieb gestern Abend in der dritten Liveshow von DSDS Oberjuror Dieter Bohlen wieder Tränen in die Augen. Tränen der Begeisterung.

Der 26-Jährige bekam die 5 Prozent Stimmanteil in Form einer Goldenen CD von seinem großen Fan Dieter Bohlen für seinen zweiten Song „Du hast ja Tränen in den Augen“. Der 67-Jährige urteilte: „Ich hatte Tränen in den Augen. Es war sehr bewegend.“ Und Florian Silbereisen: „Mehr Kitsch geht nicht mehr – aber positiv!“

DSDS: Ramon Kaselowsky-Roselly und Dieter Bohlen unter Tränen!

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Tränen der Rührung gab’s aber auch bei Ramon selbst, als Bohlen ihn für die gefühlvolle Interpretation des Karat-Hits „Über sieben Brücken“ lobte. Der Song habe Ramon vor allem an seine Zirkusvergangenheit zurück versetzt. „Da sind so viele Bilder von früher…“

Die Sache mit der Unterhose

Ramon äußerte sich übrigens auch zu der roten Schlüpfer, die ihm Florian Silbereisen letzte Woche geschenkt hatte. „Sie passt mir nicht. Sie ist mir viel zu klein!“ Silbereisen erwiderte: „Ja, ich habe sie zu oft gewaschen.“

Dafür gab’s von dem sympathischen Sachsen eine für den Jury-Neuzugang: „Ich habe Dir eine Unterhose von mir mitgebracht. Die dürfte Dir auf jeden Fall passen.“ Bohlen wollte sich einen Seitenhieb zu Ramons Tränen nicht verkneifen: „Ich dachte eher, du weinst aus anderen Gründen. Weil er dir einen Schlüpper von Helene mitbringt! Aber jetzt hat er ja deinen. Der wird ihm bis zu den Knien gehen…“

Im Live-Finale von „Deutschland sucht den Superstar“ am nächsten Samstag, den 4. April 2020, 20.15 Uhr, kämpfen Ramon, Joshua, Chiara und Paulina um den Titel, einen Vertrag mit Universal Music, der grössten Plattenfirma der Welt – und 100.000 Euro.

DSDS: Ramon Kaselowsky-Roselly und Dieter Bohlen unter Tränen!

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Lydia ist raus

Die Top 5 Sänger mussten am Samstagabend im Halbfinale beweisen, dass sie in der Lage sind, jeweils einen lauten, kraftvollen Song zu performen, als auch einen leisen, der nur mit Klavierbegleitung gesungen wurde. Die wenigsten Zuschaueranrufe bekam: Lydia Kelovitz (30), die immer etwas überkandidelte Versicherungskauffrau aus Neusiedl am Steinfeld in Österreich. Sie musste den Wettbewerb verlassen.

DSDS: Ramon Kaselowsky-Roselly und Dieter Bohlen unter Tränen!

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Das Halbfinale von „Deutschland sucht den Superstar“ sahen am gestrigen Samstagabend 3,67 Millionen Zuschauer.

Im Live-Finale von „Deutschland sucht den Superstar“ am nächsten Samstag, den 4. April 2020, 20.15 Uhr, kämpfen Ramon, Joshua, Chiara und Paulina um den Titel, einen Vertrag mit dem Mayor-Label Universal und 100.000 Euro.