Montag, 2. Dezember 2019 18:57 Uhr

Dua Lipa: Das wollte sie bei ihrem neuen Album anders machen

imago images / ZUMA Press

Dua Lipa fühlte sich deswegen unter Druck gesetzt, da ihr zweites Album „Future Nostalgia“ so gut wie der Vorgänger werden sollte. Obwohl sie einer der größten Popstars der Welt ist, gab die 24-jährige Sängerin zu, dass sie sich davor fürchtete, dass ihre neue Musik bei den Fans vielleicht nicht so gut ankommen würde.

Die „Electricity“-Interpretin, die erst kürzlich den Titel ihrer nächsten Platte bekannt gab, indem sie sich diesen auf ihren unteren Arm tätowieren ließ, erklärte der „Daily Star“-Zeitung: „Man weiß nie, wie die Leute reagieren werden und ich denke, dass die Musik etwas anders ist, als das, was die Leute zuvor hörten. Es ist immer noch Pop, aber hat Disco-Einflüsse und ist an die 80er Jahre angelehnt. Insbesondere nach den Grammys sagten alle, ‚Jetzt stehst du unter viel Druck, für das zweite Album musst du dir wirklich etwas Besonderes ausdenken.‘ Ich fürchtete mich. Ich habe auf jeden Fall den Druck gespürt, aber habe auch bemerkt, dass ich damit einfach Spaß haben will und ich wollte in dem Sinne als Künstlerin wachsen.“

Quelle: instagram.com

„Eigene Schiene“ für neues Album

Die „New Rules“-Sängerin fügte hinzu, dass es für sie wichtig war, einen ganz neuen Sound zu kreieren, der für sich steht. „Weil ich so lange auf Tournee war, wollte ich, dass die Platte etwas instrumentaler wird und ich wollte, dass sie anders wird. Ich wollte mich nicht so fühlen, als ob ich etwas von der ersten Platte erneut verwendete. Ich wollte, dass das Album auf seiner eigenen Schiene fährt, nehme ich an“, so die Künstlerin weiter.

Dua Lipa, die aktuell das Model Anwar Hadid datet, stellte ihr Album mit der Single „Don’t Start Now“ vor und hatte vor kurzem enthüllt, dass der Track von einem neuen Kapitel in ihrem Leben handelt.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren