Dua Lipa: Ihr Livestream sollte von Hackern versaut werden

Dua Lipa: Ihr Livestream sollte von Hackern versaut werden
Dua Lipa: Ihr Livestream sollte von Hackern versaut werden

© Universal Music

29.03.2021 21:45 Uhr

Dua Lipas "Studio 2054"-Livestream soll fast von Hackern angegriffen worden sein.

Das virtuelle Event der „Don’t Start Now“-Hitmacherin, bei dem auch Auftritte von Stars wie Kylie Minogue, Sir Elton John und Miley Cyrus zu bewundern waren, konnte wegen der Hilfe von Technikern jedoch trotzdem problemlos über die Bühne laufen.

Versuchter Cyberangriff

James Sutcliffe von LiveNow, der die Performance moderierte, enthüllte gegenüber der „Bizarre“-Kolumne der „The Sun“-Zeitung: “Am Anfang der Show wurden wir zu Opfern eines Cyberangriffes. Die jahrelange Erfahrung, die unser Team von Technikern durch das Streamen von sportlichen Live-Events hat, bedeutete, dass wir auf so etwas vorbereitet waren. Der Stream ist nicht abgestürzt, die Nutzer haben davon nichts mitbekommen und wir lieferten eine große Show ab, die ein riesiges Publikum hatte.“

Dua Lipa: Ihr Livestream sollte von Hackern versaut werden

© Hugo Comte

Allein 1,9 Mio Zuschauer aus China

Das atemberaubende Konzert vom vergangenen Jahr wurde von Millionen von Fans des Popstars angeschaut – über 1.9 Millionen Zuschauer schauten von China aus zu, 95.000 von Indien aus und über 263.200 Tickets für das virtuelle Event wurden über die geläufigen Ticket-Plattformen gekauft.

Dua Lipa hatte zu der Zeit über ihren Account auf Twitter verkündet: „Ich freue mich SO SEHR darüber, euch mitzuteilen, dass das Studio 2054-Event am Freitagabend weltweit über 5 MILLIONEN Zuschauer hatte!!!“ (Bang)