Sonntag, 17. Dezember 2017 13:09 Uhr

Ed Sheeran diente als Zielscheibe für Bierdosen

Im Ausweichen vor Flaschenwürfen war ich immer gut. Sagt Briten-Popstar Ed Sheeran über seine Anfänge. Heute wirft keiner mehr solche Hartgeschosse – da reißen sich bekanntlich alle um ihn.

Ed Sheeran diente als Zielscheibe für Bierdosen

Sheeran beim Finale von „X Factor“ in Italien am Donnerstag. Foto: IPA/WENN.com

Der Sänger denkt jedenfalls an einige seiner ersten Kneipenauftritte nicht gern zurück. „In den Anfängen meiner Karriere flogen mir viele Flaschen um die Ohren. Vor allem, wenn ich bei Hip-Hop-Nächten auftrat“, sagte der 26-jährige Superstar der „Welt am Sonntag“. „Manchmal hat das funktioniert, manchmal überhaupt nicht. Und in solchen Momenten wurden dann zahlreiche Dinge nach mir geworfen: Corona-Flaschen, Bierdosen oder erhitzte Münzen.“

Getroffen worden sei er aber nicht. „Ich war immer ganz gut darin, den Wurfgeschossen auszuweichen. Es war ein bisschen wie Slalomfahren.“

Heute fliegen BH’s und Unterwäsche

Heute werfen die Fans Sheeran „andere Dinge auf die Bühne, Unterwäsche und BHs“, wie der Engländer sagte. Dass er das riesige Wembley-Stadion inzwischen viermal ausverkaufe, mache ihn selbst stutzig. „In gewisser Weise ist das natürlich lächerlich, völlig übergeschnappt. Aber es ist auch ein großer Spaß, ich genieße das.“

Sheeran sah sich in seiner Karriere immer wieder Häme und Beschimpfungen ausgesetzt – vor allem auf Twitter. „Twitter bringt das Schlimmste zum Vorschein“, sagte der Sänger der Zeitung. Seit er den Kurznachrichtendienst nicht mehr nutze, gehe es ihm viel besser. „Ich bin mir ja bewusst, dass mich einige Leute nicht mögen. Nur möchte ich dann doch nicht jede Sekunde eines Tages daran erinnert werden.“

Der Sänger performt heute Abend beim Finale von ‚The Voice Of Germany‘ in Berlin.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren