Emeli Sandé: Powerballade mit Whitney-Houston-Effekt

22.11.2014 16:48 Uhr

Emeli Sandé verarbeitet ihren Herzschmerz in einem Song. Die ‚Next To Me‘-Sängerin schrieb den emotionalen Track über die Trennung von ihrer Jugendliebe Adam Gouraguine, von dem sie sich nach nur einem Jahr Ehe scheiden lässt. Nach zehnjähriger Beziehung hat die Sängerin viel zu erzählen.

Naughty Boy, der den Song ‚Saddest Vanilla‘ mit der ‚Brit Award‘-Gewinnerin produziert hat, meint, dass Sandé hofft, ihrer Musikkarriere so wieder mehr Schwung verleihen zu können. Der 29-Jährige bezeichnet den Song, den die 25-jährigen Sängerin Jess Glynne singt, als eine Power-Ballade, die mit denen der Musik-Legenden Mariah Carey und der verstorbenen Whitney Houston mithalten könne. „Es ist ein Herzschmerz-Song und sie hören sich toll an. Das ist ein echter ‚Mariah und Whitney‘-Moment“, findet der Produzent.

Mehr zum Thema Emeli Sandé: Bei der Scheidung lagen die Nerven blank

Die 27-jährige Sängerin gab kürzlich zu, große Probleme damit zu haben, mit Adam nicht nur ihren Ehemann sondern auch ihren besten Freund zu verlieren. Die Britin erzählte: „Alle dachten, ich wäre verrückt geworden. ‚Was meinst du mit Scheidung? Wir waren doch erst vor ein paar Monaten auf eurer Hochzeit!‘ Aber etwas in mir hat gesagt, ‚Das ist nicht das Leben. Du gibst vor, jemand zu sein, der du nicht bist‘.“

Foto: WERNN.com