Mittwoch, 25. Oktober 2017 13:20 Uhr

Eminem siegt gegen neuseeländische Partei

US-Megastar Eminem hat sich im Rechtsstreit um die illegale Verwendung seines Songs ‚Lose Yourself‘ gegen die neuseeländische Nationalpartei durchgesetzt.

Eminem siegt gegen neuseeländische Partei

Foto: Abel Fermin/WENN.com

Der Rapper war „not amused“, als die Partei seinen Hit 2014 für ihre Wahlkampagne verwendete – als Folge flatterte prompt die Klage seines Musikverlags Eight Mile Style ins Haus. Zwar benutzte die Partei nicht direkt den ursprünglichen Track, sondern ein Instrumentalstück, doch das Gericht entschied nun, dass die Unterschiede nur minimal seien. Melodie und Rhythmus seien Eminems Original so ähnlich, dass die Partei nun als Schadensersatz umgerechnet 350.000 Euro Strafe zahlen muss. Die Argumente der Partei, dass der Track einen anderen Titel – ‚Eminem-esque‘ habe sowie aus einem Musikbibliotheksbestand stamme, ließen die Richter nicht gelten: Es sei „ausreichend ähnlich zum Original“.

Das böse Erwachen folgt

Am Mittwoch (25. Oktober) wurde so verkündet: „Die Art des Gebrauchs entspricht nicht dem, was Eminem oder Eight Mile Style unterstützen würden.“ Insgesamt 186 Mal wurde das Stück damals bei öffentlichen Terminen gespielt. Auch wenn sich die Nationalpartei vor drei Jahren mit Bill English an der Spitze in der Wahl durchsetzte, folgt nun also ein böses Erwachen. In politischer Hinsicht scheint ihre Macht ebenso zu bröckeln, so steht nun in Neuseeland ein Regierungswechsel bevor, infolgedessen die Labour-Partei übernehmen wird.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren