Freitag, 29. Dezember 2017 17:24 Uhr

ESC-Sieger Salvador Sobral feiert nach Herztransplantation in Klinik

Sieben Monate nach seinem Grand-Prix-Sieg und drei Wochen nach seiner Herztransplantation ist Musiker Salvador Sobral 28 geworden – in einer Klinik.

ESC-Sieger Salvador Sobral feiert nach Herztransplantation in Klinik

Foto: Julian Stratenschulte

Knapp drei Wochen nach seiner Herztransplantation hat der ESC-Gewinner Salvador Sobral seinen 28. Geburtstag in Portugal im Krankenhaus gefeiert. Erstmals nach der komplizierten OP wandte sich der Sieger des Eurovision Song Contest 2017 anschließend in der Nacht zum Freitag auf Facebook an seine Fans: „Heute habe ich viele Videos, Briefe und E-Mails von Euch allen bekommen. Was für eine Freude!“ Sobral verabschiedete sich mit einem „Bis bald“.

Für die Zuneigung und die guten Wünsche bedankte sich Sobral bei seinen gut 280 000 Followern mit einem Video des von James Blake interpretierten Lieds „Vincent“: „Als Dank lasse ich Euch hier meine neueste Leidenschaft: Höre ich mir zehnmal pro Tag an und inspiriert mich sehr. Musik von Don McLean und wunderschöner, von (dem Maler Vincent) van Gogh inspirierter Text.“

Von Intensivstation verlegt

Der seit früher Kindheit an einer Herzschwäche leidende Portugiese war zuvor am Donnerstag von Angehörigen und Freunden in seinem Zimmer im Hospital Santa Cruz in Carnaxide bei Lissabon geherzt und besungen worden, wie portugiesische Medien am Freitag berichteten.

Diese Woche war der berühmte Patient von der Intensiv- auf eine Übergangsstation verlegt worden, wie es hieß. Sprecher teilten mit, der Künstler befinde sich auf dem Weg der Besserung. Die vollständige Genesung werde allerdings noch lange dauern.

Am 13. Mai hatte Sobral in Kiew mit der zarten Jazz-Ballade „Amar Pelos Dois“ (Liebe für zwei) den ESC gewonnen. Den Song hatte ihm seine Schwester Luísa geschrieben. Der frühere Psychologiestudent mit dem kinnlangen Haar, dem Bärtchen und den ungelenken Bewegungen gab nach dem Triumph zunächst zahlreiche Konzerte.

Aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit sagte er aber Ende August völlig unerwartet mehrere Auftritte ab. Am 8. September, gab der Sprössling einer Adelsfamilie in Estoril bei Lissabon dann ein vorerst letztes Konzert, das er „Ate já“ (Bis bald) betitelte. Auf der Bühne brach Sobral mehrfach in Tränen aus.

Ob Sobral am 12. Mai beim Finale des Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon dabei sein kann, ist ungewiss. Zu seiner Zwangspause hatte er im September gesagt: „Wie lange diese ausfallen wird, weiß niemand auf dieser Welt, vielleicht Gott, vielleicht ein E.T.“ (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren