Freitag, 13. Mai 2011 12:09 Uhr

Eurovision Song Contest: Jan Delay rockt Samstag 23 Uhr die Arena

Berlin. An diesen besonderen Tagen gibt es für die europäische Musikwelt eigentlich nur ein Ziel: Düsseldorf! Das Kräftemessen der Teilnehmer des diesjährigen Eurovison Song Contest ist bereits in vollem Gange, das Adrenalin wird bis zum großen Finale am Samstag in ungeahnte Höhen steigen.

So wird an diesem Tag noch einmal für einen besonderen Moment der Soultrain vom Ruhegleis gezogen und auf die Schienen Richtung Düsseldorf gestellt. Ohne Zwischenhalt erreicht er dort gegen 23.00 Uhr den brodelnden Krater der europäischen Musik-Euphorie und spuckt neben Jan Delay die phänomenalen Disko No 1, die bezaubernden Delaydies und weitere Überraschungen aus dem Tanzwagen direkt auf die Showbühne aus.

„Interval-Act“ heisst das in der Eurovision Sprache, „wir Flashen alles nieder“ wären wohl eher die Worte, die Jan Delay für seine Mission Eurovision 2011 wählen würde. Eine Mission, bei der es letzlich um nicht weniger geht, als den Millionen da draussen vor den Fernsehschirmen und den Zigtausenden auf den Rängen vor Ort zu zeigen, wo musikalisch in Deutschland der Hammer hängt. Man darf also gespannt sein.

Auf eine extra für diesen großen Moment geschaffene Monstervariante der musikalischen Visitenkarten „Oh Jonny“ aus dem aktuellen Platin-Album „Wir Kinder vom Bahnhof Soul“ und „Klar“ von dessen Vorgänger-Platinisten „Mercedes Dance“. Mit allem Adrenalin, was in diesen Songs und diesem Künstler steckt. Und was man sich quasi direkt  nach dem Auftritt via itunes in die heimischen Favourite-Playlisten laden kann. Oder kurze Zeit später in den Platten- und Downloadläden auf einer neuen Sonderauflage des Meilensteines „Wir Kinder vom Bahnhof Soul“ erhält. Damit dieser Flash nie zu Ende geht.

Foto: Gulliver Theis

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren