Samstag, 21. August 2010 09:15 Uhr

Eurovision Song Contest: Vier Städte bewerben sich als Austragungsort

Hamburg. Rätselhaft, wieso beim Austragungsort zum Eurovision Song Contest 2011 noch diskutiert wird. Berlin, basta! Alles andere wäre nur megapeinlich. Vier deutsche Metropolen gehen ins Rennen um die Austragung  2011 in Deutschland. Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Hannover haben bis Freitag, 20. August, ihre Unterlagen für die Bewerbung als Austragungsort des internationalen Finales beim NDR eingereicht – an diesem Tag endete die Bewerbungsfrist.

Thomas Schreiber, ARD-Koordinator Unterhaltung erklärte dazu: „Alle Bewerberstädte sind hoch motiviert. Die eingereichten Unterlagen sind sehr detailliert und beeindruckend. Wo der Eurovision Song Contest im kommenden Jahr stattfindet, entscheidet der NDR gemeinsam mit der ARD und der European Broadcasting Union EBU. Wir werden die Unterlagen sorgfältig daraufhin prüfen, welcher Ort die besten Produktionsbedingungen für drei Fernsehshows, die überzeugendste Infrastruktur und die günstigsten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bietet. Eine Entscheidung wird es noch im Lauf des Sommers geben.
Eins lässt sich schon nach der ersten Sichtung der Bewerbungsunterlagen vorhersagen: Deutschland wird ein guter Gastgeber sein und die Zuschauerinnen und Zuschauer weltweit werden einen sensationellen Eurovision Song Contest erleben!“

Das Finale des Eurovision Song Contests 2011 wird am Sonnabend, 14. Mai, ausgetragen. Für Deutschland wird erneut Lena singen. Die Halbfinale sind für Dienstag, 10. Mai, und Donnerstag, 12. Mai, angesetzt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren