Mittwoch, 22. Juni 2011 10:36 Uhr

Ex-Manager teilt aus: „Boyzone sind von gestern“

Dublin. Louis Walsh, Ex-Manager von Boyzone und Manager der Popzwillinge Jedward, sprach zum ersten Mal darüber, warum er die irischen Herrenkapelle Boyzone nicht mehr unterstützen will. Walsh hatte Anfang des Monats seinen Job quittiert.

Dem britischen ‚Heat‘-Magazin sagte er: „Sie sind wie ‚Blue‘ – von gestern. Es gibt zuviel Konkurrenz für sie. Man muss schon etwas außergewöhnliches an sich haben, um zu bestehen, da draußen gibt es so viele Talente, JLS, One Direction, Westlife, The Wanted“.

„Boyzone kann weitermachen, aber (mit mir) hat es nicht funktioniert“, fügte er hinzu. „Es war toll, solange es ging, aber es ist Zeit für mich andere Wege zu gehen.“

Die Band erklärte unterdessen, sie wolle auch ohne Walsh, der auch Juror bei „X Factor“ ist, weitermachen.

Fotos: Universal, Wenn.com

Das könnte Euch auch interessieren