Montag, 8. Januar 2018 19:56 Uhr

.Fab: Ganz neu, ganz hot und schon bei Spotify gefeiert

Am Freitag erschien die Single „Schnelles Glück“ des Newcomers .Fab und nur ein paar Stunden später wurde es bei Spotify und iTunes gefeiert, von die Besten der Woche bis hin zu Nr. 1 in der Deutschrap Playlist. Heute feierte das dazugehörige Video Premiere!

.Fab: Ganz neu und schon bei Spotify gefeiert

Das Ding vorm Auge ist Kunst: Sahneschnittchen .Fab. Foto: Promo

Wer .Fab (ja der Punkt gehört vor’s „F“) noch nicht kennt sollte das schnellstmöglich ändern und reinhören/reinschauen.
Der gnadenlos gut aussehende junge Rapper/Sänger/Songwriter/Producer ist Autodidakt und Tüftler – einer, der sich jahrelang als Assistent Engineer in den wichtigen Studios zwischen L.A. und Frankfurt herumgetrieben und sein Handwerk von den ganz Großen gelernt hat. Eine Art Nerd, der quasi dort gelebt hat und jede Nacht eine Lern- und Spielwiese nur für sich hatte. Vielleicht war das eine Studio sogar legendär und man könnte hier jede Menge Namen droppen – vielleicht ist das aber auch schnuppe, denn diese Musik ist aufregend genug.

Magische Debütsingle am Start

.Fabs Debütsingle „Schnelles Glück“ handelt von einem kurzen, magischen Augenblick. Davon, ihn in seiner Flüchtigkeit zu akzeptieren und einfach zu genießen. Dabei changiert seine Stimme zwischen Rap und Gesang, zwischen cool und behutsam – und bringt uns auf verborgenen Wegen, aber vollkommen sicher durch seine eigensinnig komplexe Soundwelt, die er beinahe im Alleingang eingespielt hat. .fab ist auf der Suche nach dem ‚Flash’, nach dem authentischen, intensiven Moment und jede seiner Formulierungen hat ihre individuelle, völlig unangestrengte Melodie. .fab ist 27 und schon so verdammt weise. Wenn er in „Schnelles Glück“ fast beiläufig singt: „Bitte geh nicht, bitte bleib hier; hör mir mal noch zu“ – dann haben wir das längst getan. Im Sommer erscheint dann das gleichnamige Debutalbum. Zwölf Songs erzählen zwölf Geschichten. Uns bleibt da nichts übrig als unsere Ohren zu spitzen und zu staunen.

Sein gleichnamiges Debütalbum soll noch in diesem Jahr erscheinen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren