Top News
Sonntag, 14. Juli 2019 21:24 Uhr

Florian Silbereisen: Horrorshow am Samstagabend

Florian Silbereisen bei der Aufzeichnung im Innenhof des Wasserschlosses Klaffenbach. Foto: imago images / Future Image

Dieser Abend fiel für Florian Silbereisen (37) wortwörtlich ins Wasser. Bei der Aufzeichnungen zu „Schlager des Sommers“ am Samstag ging so ziemlich alles schief, was schief gehen konnte.

Florian Silbereisen: Horrorshow am Samstagabend

Florian Silbereisen bei der Aufzeichnung im Innenhof des Wasserschlosses Klaffenbach. Foto: imago images / Future Image

So hat sich den Abend sicher keiner vorgestellt. Eigentlich sollten die Aufzeichnungen für „Schlager des Sommers“ eine große Party werden. Für seine Show hatte Florian Silbereisen hochkarätige musikalische Unterstützung wie Maite Kelly (39), Ben Zucker (35), Thomas Anders (56), Semino Rossi (57) und Ross Antony (45) in den Innenhof des Wasserschlosses Klaffenbach bei Chemnitz geladen, um den 3.000 Zuschauern so richtig einzuheizen. Doch statt guter Laune herrschte zunehmend kalte, miese Stimmung.

Denn ein schweres Unwetter machte dem Ex-Freund von Helene Fischer (34) und allen Beteiligten einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Das Wetter war ja schon von Beginn an schlecht, aber nach dem Auftritt von Ross Antony wurde es so schrecklich, dass sich der MDR gezwungen sah, die Aufnahmen zu unterbrechen und die Zuschauer aus Sicherheitsgründen zu evakuieren.

Mangelhafte Evakuierung?

Doch anstatt den zahlenden Zuschauern Schutz vor dem Unwetter zu bieten, bat der Veranstalter diese sich eigenständig in ihre Autos zurückziehen. Wer selbst nicht mit dem Auto gekommen war, sollte einfach einen anderen Besucher fragen, ob er sich bei ihm mit in den Wagen setzen dürfe, berichtete „Schlager.de“. Mit diesen Kapriolen hatte wohl keiner gerechnet.

Die Laune vieler Schlagerfans war an diesem Punkt verständlicherweise schon im Keller und als die Show eine Stunde später weiterging, hatten sich etwa die Hälfte der Gäste dem Bericht zufolge bereits auf den Heimweg gemacht.

Aufnahmen bis tief in die Nacht

Für die verbliebenen Gäste ging die Show um 22.20 Uhr weiter. Doch anstatt normal im Programm fortfahren, erklärte Silbereisen, dass man jetzt direkt zum großen Finale mit Feuerwerk übergehen müsse, da die Raketen nicht erst nach Mitternacht gezündet werden dürften.

Bis die Aufzeichnungen zu „Schlager des Sommers“ endlich komplett im Kasten waren, zeigte die Uhr 1.15 Uhr an. Mitten in der Nacht konnten sich die erschöpften Fans auf den Weg nach Hause und raus aus den klammen Klamotten machen.

Das ganze Fiasko läuft am 10. August im MDR.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren