Mittwoch, 21. Februar 2018 15:39 Uhr

Frank Ocean verklagt seinen Produzenten

US-Popstar Frank Ocean geht jetzt gerichtlich gegen seinen Produzenten vor, der behauptet, beim Schreiben der Songs geholfen zu haben.

Frank Ocean verklagt seinen Produzenten

Foto: Emelie Andersson/WENN.com

Der 30-Jährige geht auf rechtlichem Wege gegen Om’Mas Keith vor. Der Musiker hat den Produzenten 2014 für Arbeiten an seinem Album ‚Blonde‘ angeheuert und es sieht ganz so aus, als hätten die beiden Künstler nun verschiedene Ansichten über die Tragweite der Zusammenarbeit. Keith hat sich laut Dokumenten, die ‚TMZ‘ vorliegen, als Songwriter bei der Musikorganisation ASCAP angemeldet und behauptet, an elf Songs – darunter ‚Ivy‘ und ‚Pink + White‘ – mitgeschrieben zu haben.

Neue Jobs in Sicht?

Laut Ocean hat der Produzent jedoch nur bei der Abmischung der Songs mitgeholfen und nicht an den Texten, Melodien oder der Musik gearbeitet. Dem Produzenten wurde damals ein einmaliger Betrag für seine Arbeit gezahlt. Nun leitet Ocean sogar gerichtliche Schritte ein und möchte eine Verfügung erlangen, dass Keith keine Songwriter-Rechte beanspruchen darf.

Der ‚Channel Orange‘-Interpret muss sich in Zukunft möglicherweise nicht mehr mit solchen Angelegenheiten herumschlagen. Der Musiker würde gerne neue Karrierewege einschlagen und sich in anderen Branchen hocharbeiten. Im Interview mit der ‚New York Times‘ erklärte der Sänger: „Ich glaube, dass ich einer der Besten in meinem Job bin und das ist alles, was ich je sein wollte. Es ist viel interessanter für mich, herauszufinden, wie ich mich in anderen Branchen schlagen würde, wo ich ein blutiger Anfänger bin.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren