19.09.2020 18:35 Uhr

Georg Stengel: Die Pop-Überraschung des Sommers legt nach

Georg Stengel ist ohne Zweifel die Pop Entdeckung 2020. Seine Debüt-Single „Mars“ ist ein enormer Erfolg und wurde in nur drei Monaten über 10 Millionen Mal über die diversen Plattformen gestreamt.

Foto: George Stengel/Youtube

Auch kann sich „Mars“ jetzt schon seit mehreren Wochen in den Top 100 der Singlecharts behaupten. Bei diesen ganzen Erfolgen half natürlich, dass Georg, dessen Stimme sehr an Henning May, Sänger der Band AnnenMayKantereit erinnert, vielen kein ganz so Unbekannter war.

Bereits letztes Jahr machte er als Feature für das DJ Duo Anstandslos & Durchgeknallt mit der gemeinsamen Erfolgs-Single „Holterdiepolter“ auf sich aufmerksam.

Georg Stengel: Die Pop-Überraschung des Sommers legt nach

Foto: Ben Baumgarten

Publikumsliebling bei „The Voice“

Andere kennen den gebürtigen Jüterboger auch noch als Publikumsliebling bei „The Voice of Germany“, dort haben sich 2016 immerhin Millionen Zuschauer in den sympathischen Typ von Nebenan verliebt. Damals auf der TV-Bühne waren es noch Cover-Songs, jetzt gibt’s endlich Georgs eigene Musik und die ist emotional, energiegeladen und unglaublich positiv.

Der „Mars“-Remix ist da

Der Jerome & DIZE Remix seiner neuen Single „Mars“ ist nun noch energiegeladener und noch partytauglicher als das erfolgreiche Original. Kein Wunder, immerhin gehört Jerome mit seinen Kontor-Mixen, produzierten Gold-Platten und Gigs auf allen großen Festivals zu den angesagtesten DJs der Zeit.

Der DJ & Produzent DIZE, aka Mario Fiebiger, war bis Herbst 2019 Teil von VIZE und hat dort riesige Erfolge mit den Gold-Singles „Glad You Came“ und „Stars“ gefeiert.

Georg Stengel: Die Pop-Überraschung des Sommers legt nach

Universal Music

Darum geht’s in Georg Stengels Song

In „Mars“ beschreibt der inzwischen 27-jährige Georg Stengel ein Gefühl, das jeder kennt: Einfach mal alles stehen lassen wollen, kurz abhauen und sich nicht erklären müssen. „Wir könnten auf die Erde sehen, auf grüne Wälder, blaue Seen. Den ganzen Tag die Sterne zählen und über dunkle Wolken schweben“ – denn manchmal muss man nur die Perspektive wechseln und schon sind Probleme, Sorgen und Gedanken gar nicht mehr so schlimm.

Galerie

Was bleibt? Ein Ohrwurm!

Der Weg zum Mars kann beschwerliche 228 Millionen Kilometer weit sein, oder, wenn Georg Stengel, Jerome & DIZE einen dorthin mitnehmen, entspannte 2:48 Minuten dauern. Ein stampfender Beat, treibende Pop-Arrangements, eine Hook, die beim ersten Hören bereits im Ohr bleibt und alles noch verfeinert mit einer ordentliche Portion Bass. Und alles eine spur härter als das Original. Also einfach mal zum Mars fliegen – oder tanzen.

Das könnte Euch auch interessieren