Gina-Lisa Lohfink und Promi-Doc Dr. Dagdelen mit Rap-Song „Sucht“

Schweizer Fußballfan
Schweizer Fußballfan

© DiaMond Aesthetics

29.06.2021 19:30 Uhr

Gina-Lisa Lohfink startet mal wieder einen musikalischen Angriff, diesmal aber nicht allein, sondern sie hat sich prominente Unterstützung geholt: Promi-Doc Dr. Murat Dagdelen und Rapper Zino181 sind mit dabei!

Für Gina-Lisa Lohfink ist es nicht der erste Versuch musikalisch durchzustarten, für den Düsseldorfer Promi-Doc Dr. Murat Dagdelen schon. Der tauscht nun Skalpell gegen Mikro!

Sein erster Song!

Der Düsseldorfer Promi-Doc hatte schon immer eine soziale und karitative Ader. Einer seiner Herzenswünsche ist es, Opfern von Drogenmissbrauch zu helfen und vor den Gefahren der Sucht zu warnen und darüber aufzuklären. Und womit kann man die junge Generation am besten erreichen? Genau, mit Musik!

Murat Dagdelens Familie war schon immer musikalisch, wie er in dem Making Of des Musikvideos verrät: „Mein Vater sing, meine Schwester singt, sie hat auch schon mehrere Alben, ich habe schon Bühnenerfahrung mit ihr gesammelt. Aber das hier, Reggae mit deutschem Rap, das ist neu für mich, aber es macht mir Spaß!“

Gina-Lisa Lohfink und Promi-Doc Dr. Dagdelen mit Rap-Song "Sucht"

© DiaMond Aesthetics

Musikvideo-Dreh in Düsseldorf

Dr. Murat Dagdelen hat sich neben Gina-Lisa Lohfink noch jemand bekannten ins Boot geholt. Zusammen mit dem Rapper Rosario Renzino alias Zino181 – dem Schwager in spe von Pietro Lombardi – wurde der lässige Hip-Hop-Song „Sucht“ eingesungen.

Jetzt fand in Düsseldorf der Musikvideo-Dreh statt, bei dem auch Ex-GNTM-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink mit von der Partie war. Die bunte Combo hat bei der Videoproduktion in Düsseldorf rhythmische Beats mit tiefer Message in die Ohren und auf das Parkett gebracht.

Gina-Lisa Lohfink und Promi-Doc Dr. Dagdelen mit Rap-Song "Sucht"

DiaMond Aesthetics

Wichtige Message

Der Song „Sucht“ soll eine wichtige Message rüberbringen, wie Gina-Lisa berichtet: „Drogen sind nicht cool, Drogen sind uncool, fangt erst gar nicht an Drogen zu nehmen und lasst es einfach sein.“

Die Einnahmen, die durch den Song generiert werden, sollen gespendet werden, das findet Gina-Lisa besonders super: „Da können sich die ein oder anderen eine Scheibe von abschneiden“, erklärt sie.

Ein genaues Release-Datum für den Song gibt es momentan noch nicht, soll aber voraussichtlich im August erscheinen. (TT)