Montag, 18. Februar 2019 22:54 Uhr

Go Go Berlin: Sind diese Hipster-Boys das nächste große Indie-Ding?

Foto: Sony Music

Nach einer Phase der musikalischen Selbstfindung und drei Jahren ohne Veröffentlichung meldet sich die dänische Rockband Go Go Berlin mit ihrer neuen Single „Here Comes The Darkness“ zurück. „Wir haben innerhalb sehr kurzer Zeit so viel gesehen und so viel gemacht, dass es uns schwerfiel, die Sache wieder etwas langsamer anzugehen“, erklärt Christian Vium.

Go Go Berlin: Sind diese Hipster-Boys das nächste große Indie-Ding?

Foto: Sony Music

„Es kommt einem wie Versagen vor, wenn man wieder einen Gang runterschaltet – und wenn ich nicht der Leadsänger von Go Go Berlin bin, wer zum Teufel bin ich dann?“ Nach der Rückkehr von einer von Fans und Medien gefeierten Konzertreise durch Europa, Asien und Nordamerika sah sich die Band plötzlich mit einem leeren Kalender konfrontiert.

Dann besser den Stecker ziehen

Das hektische Tourleben wich von heute auf morgen einer wachsenden Unsicherheit, was als nächstes kommen würde und die Band entschloss sich auf der Suche nach einer Antwort zunächst einmal den Stecker zu ziehen. „Es sollte nichts Triviales sein, auf großen Bühnen aufzutreten oder in einer neuen Stadt aufzuwachen“, sagt Christoffer Østergaard. „Wenn du merkst, dass der Autopilot die Kontrolle übernommen hat, ist das das Signal, den Stecker zu ziehen. Du hast keine andere Wahl.“

Quelle: instagram.com

In den folgenden Monaten schlug die Band ein neues Kapitel auf: Go Go Berlin wurden vom Quintett zum Quartett und bauten ihren Proberaum in Aarhus zu einem Tonstudio um. Während sie sich dort allmählich einlebten und die Kontrolle über ihre Kreativität wieder an sich nahmen, kehrten alsbald auch Wohlbefinden und Selbstbewusstsein wieder zurück. Sie hatten nun die Möglichkeit, die ganzen Ideen der vergangenen Jahre auszuprobieren. Eines Tages kam ihr Manager mit einem Mikrophon und Kopfhörern vorbei und die Band begann, neue Songs zu schreiben.

Quelle: instagram.com

Erste Single aus neuem Album

„Wir verabschiedeten uns von den alten Go Go Berlin und bezeichneten uns als Go Go Berlin 2.0“, erinnert sich Christian Vium. „Das entzündete unseren kreativen Funken und wir probierten neue Sounds und Ideen aus. Das Motto war: ‚anything goes‘. Während eines solchen Prozesses fühlt man sich natürlich ein wenig wie Columbus: man hat keine Ahnung, wo man letzten Endes landet“.

Mit „Here Comes The Darkness” legen Go Go Berlin nun die erste Single aus ihrem kommenden Album vor, mit der die Band auch gleich die stilistische Verschiebung in ihrer Musik manifestiert. Ein Shift, dem das dänische Magazin Gaffa großes Potenzial bescheinigt: „Der neue Go Go Berlin-Sound wird sehr wahrscheinlich zu ihrem kompletten Durchbruch führen“.

Quelle: instagram.com

Ihr Retro-Rock Trademark-Sound, mit dem sie überall auf der Welt das Publikum weggeblasen hatten, erhielt eine satte Electronic-Infusion. Geblieben ist natürlich auch Christian Vium rauher und kraftvoller Gesang. Inhaltlich handelt „Here Comes The Darkness” von Viums ganz persönlicher Besorgnis, er könne der Band nach der hektischen Tour nicht mehr weiterhelfen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren