Montag, 29. Januar 2018 09:19 Uhr

Grammys 2018: Bruno Mars räumt ab

Bruno Mars war der große Gewinner der diesjährigen Grammy Awards. Der 32-jährige Sänger konnte am Sonntag (28. Januar) stolze sechs Auszeichnungen bei der renommierten Musikpreisverleihung mit nach Hause nehmen.

Er gewann in den Kategorien Album des Jahres für ’24k Magic‘, Song des Jahres für ‚That’s What I Like‘, Bestes R&B-Album, Beste R&B-Performance und Beste R&B-Single for ‚That’s What I Like‘. Außerdem wurde seine LP als Bestes Nicht-klassisches Konstruiertes Album ausgezeichnet.

Auf der Bühne dankte der Star seinen Co-Schreibern Christopher Brody Brown, James Fauntleroy, Philip Lawrence, Ray Charles McCullough II, Jeremy Reeves, Ray Romulus und Jonathan Yip, als er den Preis für den Song des Jahres entgegennahm: „Ich kenne diese Kerle seit über einem Jahrzehnt. Wir haben die ganzen Horrorgeschichten im Musikbusiness erlebt, die man in den Filmen sieht […] Also Freunde, es ist eine Ehre, dies heute mit euch zu teilen. Dies sind meine Brüder.“

Kendrick Lamar der zweite große Abräumer

Der zweite große Abräumer des Abends hieß Kendrick Lamar. Der Musiker durfte sich über fünf Auszeichnungen freuen, so gewann er mit ‚Humble‘ für die Beste Rap-Performance, den Besten Rapsong sowie das Beste Musikvideo. ‚Loyalty‘, seine Kollaboration mit Rihanna, wurde zur Besten Rap-Performance gekürt und seine Platte ‚Damn‘ zum Besten Rap-Album. Damit stach Lamar seinen Kollegen Jay-Z aus, der achtmal nominiert war, letztendlich jedoch keine einzige Trophäe ergattern konnte. Seine Rapkollege vergaß ihn jedoch nicht und forderte am Ende seiner Rede: „Jay for President!“

Ed Sheeran durfte sich über den Preis für die Beste Pop-Solo-Performance für ‚Shape of You‘ freuen sowie das Beste Pop-Album für ‚Divide‘, konnte seine Awards jedoch nicht persönlich im New Yorker Madison Square Garden entgegennehmen. Live-Performances gab es dieses Jahr unter anderem von Kesha, Sir Elton John, Miley Cyrus, Pink, Sam Smith und Lady Gaga, durch den Abend führte James Corden.

Grammy-Gewinner in den wichtigsten Kategorien

Album des Jahres: ’24k Magic‘ – Bruno Mars
Aufnahme des Jahres: ’24k Magic‘ – Bruno Mars
Song des Jahres: ‚That’s What I Like‘ – Christopher Brody Brown, James Fauntleroy, Philip Lawrence, Bruno Mars, Ray Charles McCullough II, Jeremy Reeves, Ray Romulus and Jonathan Yip (Bruno Mars)
Bester Newcomer: Alessia Cara
Beste Pop-Solo-Performance: ‚Shape of You‘ – Ed Sheeran
Bestes Popduo/Gruppen-Performance: ‚Feel It Still‘ – Portugal. The Man
Bestes Popalbum: ‚÷‘ – Ed Sheeran
Bestes Dance/Elektro-Album: ‚3-D The Catalogue‘ – Kraftwerk
Bestes Rock-Album: ‚A Deeper Understanding‘ -The War on Drugs
Bestes Alternative Musik-Album: ‚Sleep Well Beast‘ – The National
Bestes R&B-Performance: ‚That’s What I Like‘ – Bruno Mars
Bester R&B-Song: ‚That’s What I Like‘ – Christopher Brody Brown, James Fauntleroy, Philip Lawrence, Bruno Mars, Ray Charles McCullough II, Jeremy Reeves, Ray Romulus und Jonathan Yip, Songwriter (Bruno Mars)
Beste Rap-Performance: ‚HUMBLE.‘ – Kendrick Lamar
Bestes Rap-Album: ‚DAMN.‘ – Kendrick Lamar
Bestes Country-Album: ‚From a Room: Volume 1‘ – Chris Stapleton
Bestes Musikvideo: ‚HUMBLE.‘ – Kendrick Lamar

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren