Mittwoch, 2. Juni 2010 14:42 Uhr

Grand Prix: Ralph Siegel ist nicht der erste und einzige deutsche Sieger

Berlin. Schlagerfossil Ralph Siegel hatte sich in einem Interview bekanntlich über den Sieg von Lena Meyer-Landrut mächtig echauffiert und behauptet, er sei der einzige deutsche Komponist, der den Eurovision Song Contest jemals gewonnen habe, weil das ganze nun mal ein Komponisten- und Texter-Wettbewerb ist. Der Song ‚Satellite‘ von Lena sei ja schließlich von einem dänisch-amerikanischen Duo geschrieben worden. Da hat er vollkommen recht. Etwas anders hatten Lena und ihr Mentor Stefan Raab auch nie behauptet!

Aber: Der 64-jährige, der seit 30 Jahren Schlager komponiert,  geriert sich als schlechter Verlierer –  und irrt gewaltig. Zwar gewann er 1982 mit Nicole den Grand Prix, aber schon da war er weder der erste, noch der einzige Deutsche, der den Sieg für sich beanspruchen durfte!

Die in Hamburg lebende Griechin Vicky Leandros siegte bei dem Contest 1972 in Edinburgh/Großbritannien mit „Après toi“. Leandros trat für Luxemburg an und mußte sich somit bei den Vorentscheids keiner Konkurrenz stellen. Dann sang sie den Titel auch noch in Französisch. Von der Single wurden damals nach ihrem Sieg in mehreren Sprachversionen weltweit über 5,5 Millionen Exemplare verkauft. Das beste kommt aber zum Schluß: Komponiert wurde der Song von dem deutschen Klaus „Nick“ Munro, Haus und Hofkomponist von Roger Whittaker!

Hier, Herr Siegel, lauschen Sie doch bitte mal:

wenn8347866

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren