Dienstag, 10. August 2010 10:37 Uhr

Größter Charts-Erfolg für das neue Album von Blind Guardian

Baden-Baden.  Alle vier Jahre finden nicht nur Fußball-WM und Bundestagswahlen statt, sondern kommt inzwischen auch ein neues Album von Blind Guardian (Fotos) auf den Markt. Und wie immer dürften die Fans auch bei „At the Edge of Time“ nicht enttäuscht sein, angesichts der gewohnt perfekten Mischung aus hartem Metal-Sound und klassischen Orchesterklängen. In den media control Album-Charts feiert die Band ihren bisher größten Erfolg und springt mit der neuen Platte direkt auf Rang zwei.

Blind Guardian positionieren sich zwischen Unheilig („Große Freiheit“) und Eminem („Recovery“), die die Plätze eins und drei der Vorwoche halten. Direkt dahinter kommen auch Arcade Fire in den Genuss der Höhenluft. Die kanadischen Indie-Rocker debütieren mit ihrem dritten Studio-Album „The Suburbs“ an vierter Stelle des Rankings.

Blind_Guardian_2006c

„The Defamation of Strickland Banks“ besingt Plan B, der es damit schon an die Spitze der englischen Charts gebracht hat. In Deutschland schafft der Londoner Hip-Hopper ebenfalls einen gelungenen Einstieg und schnappt sich Position sieben.

Entgegen dem Namen ihres neuen Songs geht es für Gentleman feat. Christopher Martin nicht „To the Top“, aber immerhin auf Platz 16. Zweitbeste Neulinge sind die US-Superstars Eminem und Rihanna, die mit „Love the way you lie“ auf der 18 landen.

Keine Chance hat die Konkurrenz gegen den Sommerhit des Jahres: „We no speak Americano“ von Yolanda Be Cool & Dcup steht einmal mehr auf der Eins. Auch Shakira mit „Waka Waka“ und Lady Gaga mit „Alejandro“ bewegen sich auf den Positionen zwei und drei nicht vom Fleck.

Blind_Guardian_Blind_Guardian_At_The_Edge_Of_Time_CD

Fotos: Nuclear Blasts

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren