GZSZ-Star Timur Ülker mit neuem Rap-Song „Memo“

Ali und Timur
Ali und Timur

Aaron Deppe

18.12.2020 18:15 Uhr

Timur Ülker macht jetzt Musik! Der Schauspieler überrascht seine Fans mit dem Song „Memo“ – ein Feature mit einem Rapper. Doch so neu ist der 31-Jährige in der Musikbranche gar nicht...

Die Zuschauer kennen Timur Ülker (31) als Frauenheld Nihat aus der Serie „GZSZ“. Doch in der Brust des 31-Jährigen schlagen zwei Herzen: Eines für die Schauspielerei und das andere? Für die Musik! Jetzt veröffentlicht der gebürtige Hamburger gemeinsam mit einem Rapper einen neuen Song inklusive Video.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Timur Uelker ? (@timuruelker)

Gemeinsamer Song mit Rapper Ali As

Gemeinsam mit dem Rapper Ali As überrascht Timur seine Fans mit dem Track „Memo“. Kennengelernt haben sich die beiden über Instagram. Zwischen dem Schauspieler und dem Musiker stimmt die Harmonie sofort und das merkt man auch an dem Song, denn der kann sich wirklich hören lassen.

Der Schauspieler macht schon länger Musik

Aufmerksame Fans von Timur wissen jedoch, dass „Memo“ ist nicht der erste Song ist, den der 31-Jährige veröffentlicht. Gegenüber RTL verrät er: „Wer mich kennt, der weiß, dass Musik schon immer ein Teil von meinem Leben war.“ Bereits im Jahr 2016 erschien seine erste Single „Neuanfang“. Nur ein Jahr später folgte sein erstes Album „120% Gefühl“. Danach hört man musikalisch länger nichts von dem 31-Jährigen. Jetzt will er scheinbar wieder voll durchstarten.

Ali und Timur am Piano

Aaron Deppe

Seine Tochter ist seine größte Kritikerin

Eine der Ersten, die den neuen Song zu hören bekamen war Töchterchen Ileya. Die 5-Jährige ist Timurs großer Stolz und gleichzeitig auch seine größte Kritikerin – Verbesserungsvorschläge inklusive. So sorgt Ileya sogar dafür, dass ihr Papa den Songtext des neuen Tracks noch einmal überarbeitet.

GZSZ-Star Timur Ülker mit neuem Rap-Song „Memo“

Foto: privat

Bei Schimpfwörtern wird die Stopptaste gedrückt

Als er seiner Tochter den Song vorspielt, fällt Timur gerade noch rechtzeitig ein, dass er darin ein Schimpfwort verwendet. „Ich habe vergessen, dass dort ein Fluchwort drin ist, da konnte ich dann gerade noch Pausieren“, erklärt er. Timur macht also kurzen Prozess: Er drückt die Stopptaste, schreibt den Text noch mal um und nimmt ihn neu auf. Die geänderte Version ist jugendfrei und auch für die kleinen Kinderohren seiner Tochter geeignet und die ist sicherlich ziemlich stolz auf ihren Papa. (AB)