Samstag, 14. September 2019 17:19 Uhr

Hava: Wird sie Shirin David und Loredana gefährlich?

Foto: Sony Music

Sie kam, sah und startet durch. Hava hat einen brandneuen Track  namens „Panamera“ am  Start, der mittlerweile die dritte Single der Newcomerin ist, die bereits jetzt in einem Atemzug mit Loredana, Shirin David und Juju genannt wird.

Und das absolut zurecht: Dreieinhalb Millionen Spotify-Streams pro Single-Release! Kein Wunder also, dass Hava nach ihren Hits „Heartbreaker“ und „Korb“ auf ihrer neuen Single den neuerworbenen Status als umsatzstarker Majorlabel-Act zum Thema macht und den Unkenrufern von einst mit der aktuellen Hartfaktenlage ihre Fehlprognose vor Augen hält!

„Heute bin ich auf dem Pausenhof das Thema“

„Aus dir wird nix sagten alle meine Lehrer, doch heute bin ich auf dem Pausenhof das Thema, bei uns zu Hause hieß es meistens ‚para nema‘ [= kein Geld], doch heute wink‘ ich aus dem Porsche Panamera“. Touché!

Die 20-Jährige mit türkisch/bosnischen-Wurzeln gehört zum Umfeld des Rappers Delil. Hava hat es sich zum Ziel gesetzt, in ihrer Musik Werte zu vermitteln und abwertende Sprache zu vermeiden.

Quelle: instagram.com

Geboren, aufgewachsen und zur Schule gegangen ist sie im westfälischen Hamm, einer mittelgroßen Stadt am Rande des Ruhrgebiets, die, wie sie scherzhaft erzählt, „zwar viele alte Menschen, aber nur wenige wirkliche Highlights“ bereithält.

Dass Musik eine zentrale Rolle in Havas späterem Leben spielen wird, kristallisiert sich schon in ihren Kindheitstagen heraus: Mit fünf Jahren beginnt sie sich autodidaktisch das Klavierspielen beizubringen, träumt „wahrscheinlich noch mehr als alle anderen Kinder“ davon, eines Tages eine berühmte Sängerin zu sein.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren