Sonntag, 9. Februar 2020 12:48 Uhr

Helene Fischer: Dorf muss wegen ihr evakuiert werden?

imago images / osnapix

Helene Fischer sorgt mit einem Konzert angeblich für eine Evakuierung. Die 35-Jährige ist von der Bühne und aus dem Fernsehen gar nicht mehr wegzudenken. In den letzten Jahren lieferte sie immer wieder einen Hit nach dem Nächsten und sorgte für zahlreiche ausverkaufte Veranstaltungen.

Eine ihre Shows sorgt nun bereits im Vorfeld für reichlich Gesprächsstoff. Am 4. April dieses Jahres soll Helene Fischer in dem österreichischen Dörfchen Bad Hofgastein auftreten. Obwohl der Ort gerade einmal 7.000 Einwohner hat, werden dort angeblich über 35.000 Gäste erwartet.

Damit alles am großen Tag reibungslos läuft werden sich hunderte Mitarbeiter um den Bühnenaufbau kümmern. Um den Boden nicht zu beschädigen werden beispielsweise spezielle Bodenplatten verlegt. Zusätzlich dazu kommen mehr als 1.500 Toiletten, die aufgebaut werden müssen. Auch eine Fanmeile soll installiert werden, wo es neben einem gastronomischen Angebot auch kleine Bühnen mit eigenem Programm geben soll.

Drei Hubschrauber

Trotzdem soll jedoch der An- und Abreiseverkehr die größte Herausforderung darstellen. Der Skibetrieb soll an diesem Tag ganz normal weiterlaufen. Für Ordnung an dem Tag sollen drei Hubschrauber sorgen. Diese sollen das drohende Verkehrschaos von oben überwachen.

„Es wird die größte Evakuierungsgeschichte Gasteins“, zitiert ‚meinbezirk.at‘ den Veranstalter Klaus Leutgeb. Allerdings rechnet er bezüglich der Helene-Fans nicht mit großen Schwierigkeiten: „Helene Fischer Gäste sind gemeinsam mit Andreas Gabalier Gäste die mit Abstand angenehmsten Gäste. Es ist auszuschließen, dass hier Probleme auftauchen“. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren