Samstag, 17. Februar 2018 10:23 Uhr

Helene Fischer unter Tränen: Das war ihre Show in Wien

Mehr als eine Woche musste Helene Fischer, Deutschlands größter Schlagerstar, wegen eines Infekts pausieren. Obwohl sie noch nicht vollständig genesen ist, wagt sie sich auf die Bühne zurück.

Helene Fischer unter Tränen: Das war ihre Show in Wien

Der Schlagerstar musste wegen eines Infekts pausieren. Jetzt singt sie wieder. Foto: Herbert Pfarrhofer/APA

Fischer wird es schaffen. Davon sind ihre Fans überzeugt, bevor der Star nach sieben abgesagten Konzerten am Freitag zum ersten Mal wieder die Showbühne betritt, um in Wien die Tournee fortzusetzen. „Ich habe eineinhalb Jahre lang auf dieses Konzert gewartet“, sagt zum Beispiel die 23-jährige Marlies. Wenn Fischer noch krank wäre, würde sie nicht singen, meint die junge Frau aus dem Wiener Umland.

Dann schwebt Fischer mit einem Trapez auf die Bühne und eröffnet ihre Show mit einer Akrobatiknummer und dem Song „Nur mit Dir“. „Es ist die beste Medizin ever, dass ich heute wieder zurück auf die Bühne komme“, sagt sie mit leicht angerauter Stimme unter dem Jubel der knapp 10 000 Zuschauer in der Wiener Stadthalle. „Bestimmt bin ich noch nicht zu hundert Prozent da. Aber wenn heute der ein oder andere Ton daneben geht, dann singt ihr mit mir!“

Drei Stunden-Show mit ganz viel Zirkus

Noch am Donnerstag klärte ein Mediziner ab, ob die drei geplanten Wiener Shows zwischen Freitag und Sonntag der Sängerin zu viel abverlangen würden, sagte eine Sprecherin des Wiener Veranstalters LS Konzerte. Schließlich fordern die rund dreistündigen Shows neben Popsongs und Schlagern auch viel Tanz und zirkusreife Akrobatik. Die Absage von fünf Konzerten in Berlin und zwei in Wien hatte unter Fans und Medien Anlass zur Sorge gegeben. Schon am Mittwoch hatte Fischer Entwarnung gegeben: Sie sei weder schwanger noch todkrank, schrieb sie auf Facebook. „Totaler Quatsch!“

Die große Produktion mit einem Team von rund 200 Personen birgt auch finanzielle Risiken, falls Deutschlands derzeit erfolgreichste Sängerin tagelang ausfällt und die Maschinerie stillsteht. Einige Medien berichteten über einen Schaden in Millionenhöhe, doch die Sprecherin von LS Konzerte bestätigte die genannten Summen nicht.

Helene Fischer: Das war ihre Show in Wien

Foto: Herbert Pfarrhofer/APA

Es folgen noch zehn Show

Wie fit Fischer wirklich ist, wird sich in den zehn weiteren Konzerten in Oberhausen und München zeigen, die die Sängerin bis Anfang März noch vor sich hat. Danach kann der Schlagerpop-Star vielleicht etwas Kraft tanken. Denn im Juni und Juli steht eine Stadiontour mit vierzehn Auftritten in Deutschland, der Schweiz und Österreich auf Fischers Programm.

Neben der Energie ihrer Fans vertraut sie auf ihren Partner Florian Silbereisen, der nach Wien gereist ist, um wegen ihrer Erkrankung bei ihr zu sein. „Vielen Dank, dass du da warst, mein Schatz“, sagt sie. (Albert Otti, dpa)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren