15.10.2018 21:45 Uhr

Herbert Grönemeyer wird „Men Of The Year“

Herbert Grönemeyer (62) erhält bei der ‚GQ Men of the Year 2018‘-Gala einen Preis für sein Lebenswerk.

Foto: Franco Gulotta/WENN.com

Der 62-jährige Musiker prägt mit seiner einzigartigen Stimme seit fast 40 Jahren die deutsche Musiklandschaft. Deshalb entschloss sich der ‚Condé Nast‘-Verlag nun dazu, Grönemeyer für sein beeindruckendes Lebenswerk auszuzeichnen. ‚GQ‘-Chefredakteur Tom Junkersdorf bejubelte die Wahl in einem Statement: „Seine Lieder gehören zum kollektiven Gedächtnis Deutschlands, sie sind Statements zum Zeitgeist und zur Lage des Landes, und das seit bald 40 Jahren. Gerade jetzt, in diesen nervösen Zeiten, brauchen wir ihn, seine Stimme, seine Haltung.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Herbert Grönemeyer (@herbertgroenemeyer) am

„Musik ist für mich bis heute politisch“

Dass Grönemeyers Songs auch oft politisch sind, scheint ebenfalls zu seiner Wahl beigetragen zu haben. Erst kürzlich kritisierte der Sänger selbst öffentlich Musiker, die sich weigern, eine politische Haltung einzunehmen.

Bei einer Podiumsdiskussion auf dem ‚Reeperbahn Festival‘ erklärte er: „Ich komme aus der alten Rock ’n‘ Roll-Zeit aus den 60ern und 70ern, und Musik ist für mich bis heute politisch. Kunst ist dafür da, eine Gesellschaft aufzurütteln.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Herbert Grönemeyer (@herbertgroenemeyer) am

„Musikszene  ist sehr Frau-Merkel-durchgenebelt“

Das ist unsere Aufgabe. Wir sind dafür da, die Leute zu verärgern und nervös zu machen.“ Leider aber vermisst der Bochumer den Aktivismus der jungen Künstler: „Die Politik findet vielleicht im Hip-Hop, im Rap statt, aber ansonsten ist die Musikszene wie vieles andere sehr Frau-Merkel-durchgenebelt.“