Montag, 12. Februar 2018 14:33 Uhr

Ingo ohne Flamingo liefert den Faschingshit 2018

Der Faschingshit 2018 stammt nicht aus Köln, Düsseldorf oder Mainz, sondern aus der Partyhochburg Berlin. Mit seinem Ohrwurm „Saufen morgens, mittags, abends“ heizt Ingo ohne Flamingo die Stimmung mächtig an und dominiert die Liste der deutschlandweit beliebtesten Karnevalssongs in diesem Jahr.

Ingo ohne Flamingo liefert den Faschingshit 2018

Foto: Ingo ohne Flamingo

Dies zeigen die Trends der Offiziellen Deutschen Single-Charts, ermittelt von GfK Entertainment für den Zeitraum Freitag bis Sonntag. Im Vergleich zu den Wochen-Charts hat der Entertainer, der nie ohne Entenmaske auftritt, seinen Vorsprung zur närrischen Konkurrenz noch einmal deutlich ausgebaut.

Auf den Positionen zwei und vier der Sonderauswertung landen zwei Österreicher: Andreas Gabalier („Hulapalu“) und Lorenz Büffel („Johnny Däpp“). Sie belagern Schlagerstar Helene Fischer, deren „Herzbeben“ an dritter Stelle zu hören ist. Die restlichen Top 10-Plätze im Fastnachtshit-Ranking sichern sich fast ausnahmslos Bands aus dem Kölner Raum. Brings sind mit „Kölsche Jung“ (fünf) und „Polka, Polka, Polka“ (sechs) dabei, Querbeat mit „Nie mehr Fastelovend“ (sieben) und „Guten Morgen Barbarossaplatz“ (zehn), Paveier mit „Leev Marie“ (acht).

Insgesamt über ein Zehntel der Top 100-Single-Trends vom Wochenende besteht aus Faschingsliedern. Grundlage der Auswertung sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren