11.02.2020 23:27 Uhr

„It’s kaputt“: Möbelpacker zertrümmern Angela Hewitts 194.000-Dollar-Klavier

Angela Hewitt und Prinz Charles. Foto: picture alliance/ AP Images

Angela Hewitt gehört zu den bekanntesten Pianistinnen der Welt, heißt es. Wie jeder andere Musiker pflegt auch sie ein ausgesprochen enges Verhältnis zu ihrem Instrument. Doch leider wurde ihr geliebtes Klavier nun von einem Möbelpacker in Berlin ins Jenseits befördert.

Eigentlich reiste die Kanadierin in die deutsche Hauptstadt, um an einem neuen Album zu arbeiten. Mit dem Piano des italienischen Herstellers „Fazioli“ wollte sie dabei verschiedene Werke von Beethoven aufnehmen. Doch kurz vor der Fertigstellung der Platte wurde das gute Stück, auf dem Hewitt seit 2003 musizierte, so stark beschädigt, dass es absolut nicht mehr zu gebrauchen ist.

Klavier war ein Unikat

Der US-Sender ‚CNN‘ schätzt den Wert des Flügels auf rund 194.000 US-Dollar. Es handelte sich um ein weltweites Unikat mit dem Modellnamen „F278“, was nach Kampfbomber klingt. Doch das fast 600kg schwere Ding war auf andere Weise besonders: Es hatte einen einzigartigen Vier-Pedalen-Mechanismus. Im Normalfall besitzen Klaviere nämlich nur bis zu drei Pedale.

Entsprechend emotional berührt richtete sich die Künstlerin nun an ihre Fan-Gemeinde auf Facebook, um von dem Vorfall zu berichten. Bei diesen Worten kann man selbst als unmusikalischer Mensch mit der 61-Jährigen mitfühlen. „Jetzt fühle ich mich bereit eine sehr traurige Nachricht zu überbringen. Es geschah vor zehn Tagen und war für mich ein solcher Schock, dass ich es nicht sofort mit der Welt teilen wollte“, so die Künstlerin. Laut ihrer Londoner Plattenfirma Hyperion wurde das Instrument am 1. Februar in einer Berliner Kirche zertrümmert. Details, wie das passierte, wurden nicht bekannt.

„Die Helfer waren beschämt“

„Am Ende meiner letzten CD-Aufnahmen, als ich mit den Ergebnissen so zufrieden war und mich hocherfreut fühlte, kamen die Möbelpacker ins Aufnahmestudio, um zu sagen, sie hätten meinen kostbaren Fazioli-Konzertflügel fallen lassen“, schrieb sie weiter.

„Ich habe das Klavier seit 2003 für alle meine CD-Aufnahmen in Europa verwendet und viele Konzerte damit gespielt….Es ist nicht zu retten…Es macht finanziell oder künstlerisch keinen Sinn, dieses Klavier von Grund auf neu aufzubauen.“ Dann schrieb sie in Deutsch-Englisch „It’s kaputt.“ und fuhr fort: „Die Helfer waren natürlich beschämt. In 35 Jahren ihrer Arbeit war dies noch nie zuvor passiert. Ich hoffe, meinem Klavier wird es gut gehen im Klavier-Himmel.“

Das ist Angela Hewitt

Die Pianistin die 1958 in Kanada geboren wurde, lebt derzeit überwiegend in London. Mit dem Gewinn des internationalen Bach-Klavierwettbewerbs in Toronto landete sie 1985 ihren ersten großen Erfolg. Neben Johann Sebastian Bach spielt sie bei ihren weltweit stattfindenden Auftritten auch Robert Schumann oder Ludwig van Beethoven.