09.02.2015 23:50 Uhr

Jack Savoretti: Neues Album des gefühlvollen Folk-Pop-Sänger

Der italienisch-britische Sänger  Jack Savoretti (31) hat mit ‚Written in Scars‘ ein neues Album am Start, das wir den Connaisseuren gepflegtter Musik ans Herz legen wollen.

Der Folk-Pop-Sänger wurde in England geboren, hat aber italienische Wurzeln, wie sein Name bereits vermuten lässt. Mit Sieben zog er mit seinen Eltern in die Schweiz und besuchte eine internationale Schule. Als 14-Jähriger brachte er sich selbst Gitarre spielen bei, wollte aber eigentlich nie Musiker, sondern lieber Schriftsteller werden.

Das einzige Hindernis, wie er in einem Interview verriet: Er war laut eigenen Angaben ein „wirklich beschissener Autor.“ Stattdessen begann er aber über Umwege ein Filmstudium in London. Die Kurse bezeichnete er jedoch als „Zeitverschwendung“ und komponierte lieber nach deren Ende abends regelmäßig Songs. Und dann geschah 2006 etwas Ungewöhnliches, wenn nicht Schicksalhaftes: Den Anstoß für seine Musikkarriere gab nämlich ein Gespräch mit seinem Friseur, der ebenfalls regelmäßig die Haare von Anne Barret stylte.

Die aber war die Managerin der australischen Sängerin Natalie Imbruglia (40). Der erste Kontakt wurde hergestellt und es gab ein Treffen, bei dem Savoretti auch sofort unter Vertrag genommen wurde. Im gleichen Jahr kam dann seine Single ‚Without‘ auf den Markt, die zu einem Radiohit wurde. Sein Debütalbum ‚Between the Minds‘ wurde dann im März 2007 veröffentlicht und erreichte in den britischen ‚Indie Charts‘ einen guten fünften Platz. Sein zweites künstlerisches Werk ‚Harder than Easy‘ brachte er 2009 heraus. Das daraus veröffentlichte Lied ‚Songs From Different Times‘ kennen manche vielleicht aus der erfolgreichen US-Serie ‚Grey’s Anatomy‘.

Kurz danach hatte Savoretti aber genug vom Musikgeschäft und wollte seine Karriere für immer an den Nagel hängen. Seine Ziele als Musiker und die Vorstellungen seines Managements stimmten nicht mehr überein. Er entschied sich, aus seinem Vertrag auszusteigen und wurde prompt verklagt. Die nächsten zwei Jahre musste er sich mit Gerichtsstreitigkeiten herumschlagen und verbrauchte sein gesamtes Erspartes. Außerdem war seine Frau zu dieser Zeit schwanger mit dem ersten gemeinsamen Kind. Obwohl er eigentlich der Musik für immer den Rücken kehren wollte, konnte er aber auf einmal nicht mehr aufhören zu komponieren: „Ich habe aus der Wut heraus Songs geschrieben, wobei die eher ein Hilfeschrei waren. Es war die beste, persönlichste Musik, die ich je produzierte. Ich hatte gelernt, wie man komponiert und das auszudrücken, was in meinem Kopf war“, so der Sänger.

Das mittlerweile dritte Album mit dem Titel ‚Before The Storm‘, dessen Veröffentlichung (2012) ein paar Probleme vorausgingen, markiert den Wendepunkt in Savorettis Karriere. Es öffnete ihm zugleich die Tür für die Zusammenarbeit mit namhaften Produzenten und Musikern für sein neues, viertes Album. 2014 wurde er nämlich von der großen Plattenfirma BMG wieder unter Vertrag genommen und produzierte das „autobiographische Album ‚Written In Scars‘, das heute herauskommt, zusammen mit Sam Dixon, der für die britische Sängerin Adele (26) und die australische Musikerin Sia (39) schreibt. Außerdem wurde es auch von Matt Benbrook co-produziert, der für den schottischen Sänger Paolo Nutini (28) und den britischen Musiker Jake Bugg (20) arbeitet.

„Jeder Song wurde am gleichen Tag geschrieben, an dem er auch aufgenommen wurde. Es war echt und spontan und inspiriert von ‚Before The Storm‘ „, so Jack Savoretti im Interview mit der britischen Zeitung ‚The Independent‘. Ab heute kann sich jeder auf dem neuen Album ‚Written in Scars‘ selbst von dem von Kritikern vielgepriesenen musikalischen Talent des 31-Jährigen überzeugen. Als kleiner Appetizer hat er zuvor bereits die darauf enthaltenen Songs ‚Home‘ und ‚Tie Me Down‘ veröffentlicht, die beide richtig ins Ohr gehen…(CS)

Foto: WENN.com