Mittwoch, 23. Mai 2018 16:10 Uhr

James Arthur: Klage wegen Songklau

The Script verklagen James Arthur aufgrund seines Comeback-Songs ‚Say You Won’t Let Go‘. Das irische Trio geht mit rechtlichen Schritten gegen den 30-Jährigen vor. Die Bandmitglieder sind überzeugt, dass der Gewinner der britischen Version von ‚The X Factor‘ für seine Single den Song ‚The Man Who Can’t Be Moved‘ kopiert haben soll.

James Arthur: Klage wegen Songklau

Foto: WENN.com

Die Band wird in ihren Bemühungen von dem Anwalt Richard Busch vertreten, der zuvor bereits Marvin Gaye im Copyright-Streit gegen Robin Thicke und Pharrell Williams aufgrund des Songs ‚Blurred Lines‘ vertrat. Am Montag (21. Mai) reichte der Anwalt vor einem Gericht in Los Angeles Klage ein und betonte, dass Arthur mit dem Song umgerechnet circa 17 Millionen Euro eingenommen hätte. Laut Informationen, die der Anklageschrift entnommen wurden, habe Arthur die Band 2014 um eine Kollaboration gebeten, die die Iren allerdings ablehnten.

„Alles klingt ähnlich“

Daraufhin habe der Brite einfach den Grundgedanken des Songs von The Script geklaut und sein eigenes Werk daraus gebastelt. Während Fans die vielen Ähnlichkeiten, wie den Takt, das Tempo und harmonische Strukturen, durchaus erkennen, verteidigt sich der Musiker gegen die Vorwürfe. Bereits im vergangenen Jahr betonte Arthur, dass Songs heutzutage alle ähnlich klingen würden und man nicht automatisch von einer Kopie ausgehen könne.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren