Dienstag, 20. Februar 2018 11:24 Uhr

James Bay: Neues Video mit „Stranger-Things“-Star Natalia Dyer

Foto: VEVO

Nachdem James Bays neue Single „Wild Love“ zuletzt als „Beginn einer neuen Ära“ (Harper’s Bazaar US) gefeiert wurde, veröffentlicht der 27-jährige Brite in dieser Woche nun auch den offiziellen Clip dazu.

James Bay: Neues Video mit "Stranger-Things"-Star Natalia Dyer

Foto: WENN.com

Darin verliebt er sich in Natalia Dyer, bekannt aus der Netflix-Serie „Stranger Things“. US-Premiere feierte das Video in der ABC-Show „Good Morning America“. Geschrieben und produziert hat Bay den Song gemeinsam mit seinem angestammten Co-Autor/Produzent Jon Green in den Londoner Baltic Studios; obendrein holte er Paul Epworth (Adele, Florence + the Machine) als weiteren Co-Producer an seine Seite.

James musste sich ganz schön zusammenreißen, als er mit Natalia Dyer sein neues Musikvideo drehte. Der ‚Hold Back The River‘-Hitmacher ist ein großer Fan der Netflix-Serie ‚Stranger Things‘, in der die 21-Jährige die Rolle der Nancy übernimmt. Nun ist sie auch in seinem neuen Musikvideo zum Song ‚Wild Love‘ zu sehen. Über die Dreharbeiten sagt der 27-Jährige: „Es hat so viel Spaß gemacht, mit Natalia am Set für ‚Wild Love‘ zusammenzuarbeiten. Sie ist eine sehr liebenswerte Person, hat unglaublich viel Talent und es war großartig, mit ihr während des Drehs abzuhängen. Ich bin ein extremer Fan von ‚Stranger Things‘, deshalb versuchte ich die ganze Zeit, nicht zu sehr wie ein Fanboy zu wirken.“

James Bay: Neues Video mit "Stranger-Things"-Star Natalia Dyer

Foto: VEVO

Haare kürzer

Der Singer und Songwriter hat sich für das neue Musikkapitel einigen Veränderungen unterzogen. So trägt er sein Haar mittlerweile um einiges kürzer und verabschiedete sich zudem von seinem Wiedererkennungsmerkmal, dem Fedora-Hut. Auf die Frage, ob es riskant gewesen sei, seine berühmte Frisur zu verändern, antwortete er: „Ich fing mit elf oder zwölf Jahren an, meine Haare wachsen zu lassen, deshalb sah ich mit 14 oder 15 so aus wie letztes Jahr. Daher war es wirklich an der Zeit, meine Haare abzuschneiden. Jetzt kann ich auf der Straße herumlaufen und Leute springen mich nicht mehr an, vor allem nicht, wenn ich nicht auf Tour bin, daher ist es kein großes Problem. Aber wenn deine Identität so öffentlich wird, dann willst du Veränderung.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren