Donnerstag, 12. Mai 2011 20:29 Uhr

Jamie Cullum singt in Cannes für Robert De Niro

Cannes. Jamie Cullum sang gestern Abend bei der Eröffnung der Filmfestspiele von Cannes für Robert De Niro. Der Jazz-Musiker spielte vor der Filmlegende und in Anwesenheit anderer namhafter Stars ein Medley von Frank Sinatras ‚New York, New York‘ und Jay-Zs und Alicia Keys Duett ‚Empire State Of Mind‘.

Cullum war ausgesucht worden, um zu Ehren des ‚Der Pate‘-Stars, der in diesem Jahr als Vorsitzender der Jury tätig ist, zu singen. Nach seinem Auftritt verkündete der 31-Jährige: „De Niro ist eine Film-Legende, die definiert, worum es im Kino geht. Es ist unglaublich, die Möglichkeit zu haben, ihn zu ehren. Es sollte witzig sein und nicht zu ernst“, fügt er hinzu.

Unter den übrigen anwesenden Stars waren auch Antonio Banderas, Salma Hayek und Woody Allen, dessen Film ‚Midnight in Paris‘ der erste Film war, der bei den 64. Festspielen in Cannes gezeigt wurde. Zuvor hatte die französische Schauspielerin Melanie Laurent die Juroren vorgestellt. Unter diesen befinden sich die Regisseure Olivier Assayas und Johnny To, die argentinische Schauspielerin und Produzentin Martina Gusman, der norwegische Autor Linn Ullmann so wie die Schauspieler Jude Law und Uma Thurman. (Bang)

Foto: Wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren