Montag, 8. November 2010 21:26 Uhr

Jared Leto wollte mit Kanye West ein „schönes Desaster“

Los Angeles. Jared Leto, Frontman der Rocker ’30 Seconds To Mars‘ (38) erklärte, er wollte, dass der gemeinsame Auftritt seiner Band ’30 Seconds To Mars‘ und Kanye West ein „schönes Desaster“ werden würde. Das Publikum drehte gestern Abend in Madrid durch, als der Hip-Hopper die Rocker auf der Bühne besuchte.

Jared Leto gab jetzt zu, dass die Zusammenarbeit nur Stunden vor dem Event beschlossen wurde. Der Rapper performte den Song ‚Hurricane‘ mit der Band, ein Track, der auf der Wiederveröffentlichung des ’30 Seconds To Mars‘-Albums ‚This is War‘ erscheint. Leto war überglücklich über Wests Auftritt: „Das war noch nicht mal auf die letzte Minute, sondern eher auf die letzte Sekunde“, erklärte er ‚MTV News‘. „Anderthalb Tage vorher war er wortwörtlich noch in New York, erwischte buchstäblich den letzten Flug, und hat es hierhin geschafft. Es war wirklich ein Testament für ihn. Ich meine, Kanye West ist um die halbe Welt geflogen, um für kurze Zeit mit ’30 Seconds To Mars‘ auf der Bühne zu stehen“, freute sich der Sänger, der auch erklärte, warum sie sich spontan dazu entschlossen hatten, noch einen weiteren Track in ihre Bühnenshow zu mischen.

„Wir waren backstage und machten tatsächlich fünf Minuten, bevor wir auf die Bühne mussten, noch Änderungen. Kanye meinte, wir könnten vielleicht in der Mitte des Songs etwas von ‚Power‘ einspielen und wir dachten: ‚Ok, machen wir das.‘ Wir mussten im Vorfeld echt lachen, weil wir wussten, dass es nicht perfekt werden würde und irgendwie ein schönes Desaster – hofften wir – und das war in Ordnung. Es ging mehr darum, es zu tun und es miteinander zu teilen, uns zu feiern und die Arbeit, die wir tun“, erklärte Jared Leto. (Cover)

Foto: wenn.com (1), Getty

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren