10.01.2021 14:30 Uhr

Jason Momoa hat als Musiker Lampenfieber auf der Bühne

Action-Held Jason Momoa leidet vor Bühnenauftritten offenbar unter schrecklichem Lampenfieber.

imago images / MediaPunch

Als Hollywood-Star ist es Jason Momoa eigentlich gewohnt, unter stressigen Bedingungen zu arbeiten und vor vielen Menschen zu performen. Allerdings sei es etwas völlig anderes, wenn er seiner zweiten großen Leidenschaft, der Musik, nachgeht.

„Entsetzliche Angst“

„Ich bin kürzlich mit meinen Freunden aufgetreten und ich hatte entsetzliche Angst. Es ist witzig, denn es sollte mir nichts ausmachen, auf der Bühne zu spielen. Aber ich war total verängstigt, auf die Bühne zu treten und mit ihnen zu spielen, weil ich es nie wirklich tun wollte“, gesteht er gegenüber dem „Bass Guitar“-Magazin. „Ich bin kein großer Fan davon.“ Seinen Freunden zuliebe habe er sich dann doch überwunden.

„Ich unterstütze sie sehr gerne, aber ich dachte einfach ‚Oh Mann… bleib bei deiner Kunst‘“, verrät der ‚Aquaman‘-Darsteller.

Er meidet die Bühne lieber

Auch Theaterauftritte sei er nicht gewohnt. „Ich bin noch nie im Theater aufgetreten. Ich bleibe verdammt nochmal fern davon. Ich mag es nicht, auf der Bühne zu sein“, stellt der 41-Jährige klar. Ganz ausschließen wolle er diese Option trotzdem nicht. „Es ist traurig zu sagen, dass ich mich selbst noch nicht bis zu diesem Level herausgefordert habe. Vielleicht werde ich es eines Tages tun, aber jetzt im Moment schreibe ich all die Dinge, die ich machen will und ich mache Filme und arbeite mit Regisseuren, mit denen ich zusammenarbeiten will“, schildert er.

2020 verwandelte sich Jason Momoa in Ozzy Osbournes Video „Scary Little Green Men“ in einen Sänger. (Bang/KT)