Montag, 29. Februar 2016 17:19 Uhr

Jay Z: Steht sein Musikdienst Tidal vor dem Verkauf?

Verliert Jay Z seinen Streaming-Service? Erst vor rund einem Jahr launchte der HipHop-Mogul den Musikdienst ‚Tidal‚. Wie es am 30. März 2015 hieß, biete der Dienst einen „besseren Service und eine bessere Erfahrung für den Nutzer und Künstler“.

Jay Z: Steht sein Musikdienst Tidal vor dem Verkauf?

Bei der Vorstellung in New York waren namhafte Interpreten wie Kanye West, Beyoncé, Rihanna und viele mehr dabei. Doch nun machen erneut Gerüchte die Runde, wonach das Unternehmen ‚Samsung‘ den Service aufkaufen möchte. Schon im vergangenen Jahr hieß es, der Handyhersteller wolle ‚Tidal‘ haben. Wie ein Insider nun gegenüber der ‚New York Post‘ berichtete, werden diese Pläne konkreter: „Samsung hat sich wieder eingeschaltet. Sie arbeiten an etwas sehr Großem, doch sie halten sich noch bedeckt, damit nichts nach außen dringt.“

Mehr zu Jay Z: Angeblicher 22-jähriger Sohn zieht vor Gericht

Wie die Zeitung weiter berichtete, sollen auch ‚Google‘ und ‚Spotify‘ Interesse daran haben, mit ‚Tidal‘ zusammen zu arbeiten. So hat ‚Spotify‘ aktuell 20 Millionen zahlende Kunden, während ‚Tidal‘ seit Jay Z’s Übernahme nur rund eine Million User dazugewinnen konnte. Er selbst hatte das Unternehmen für rund 51 Millionen Euro gekauft. Falls Samsung wirklich miteinsteigen würde, könnte das einer Kampfansage an ihren größten Konkurrenten ‚Apple‘ gleichkommen.

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren